Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Zum vierten Mal bei Swisscow geehrt

Der Montbéliarde-Züchter Hanspeter Fankhauser wurde bereits zum vierten Mal für gutes Herdenmanagement ausgezeichnet.


Publiziert: 30.10.2018 / 12:15

Sein Betrieb liegt wortwörtlich zwischen Stadt und Land. Vorne Quartier und hinten das Grüne. Hanspeter Fankhausers 18 Montbéliarde-Kühe passen da perfekt hinein. Denn sie sind Zweinutzungskühe. Und ihr Besitzer ist Fan von ihnen. Schon seit 45 Jahren, als sein Vater von den reinrassigen Simmentalern auf die französische Rasse umgestellt hat, sind Fankhausers von den Montbéliarde überzogen.

Zweinutzung als Vorteil

«Die Montbéliarde hatten eben eine höhere Milchleistung als die Simmentaler, das war ausschlaggebend für uns», erklärt der Landwirt beim Besuch auf seinem Betrieb in Niederwangen BE.

Dieses Jahr gewinnt Hanspeter Fankhauser schon zum vierten Mal in Folge den Preis für das beste Herdenmanagement bei der Rasse Montbéliarde an den Swisscow-Züchterehrungen.

Nur ein einziger Betrieb hat es nebst Fankhauser schon vier Mal in Folge auf die Betriebsmanagementliste geschafft, nämlich der von Claudia Kipfer aus Emmenmatt BE. Swissherdbook führte diesen Event am letzten Sonntag am Strickhof in Lindau-Eschikon ZH durch (siehe Kasten).

jba

Den gesamten Artikel lesen Sie in der nächsten Ausgabe der BauernZeitung. Lernen Sie die BauernZeitung gratis kennen.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
GP von Sargans: Nachfolgerin von Jet Alana wird gesucht
Am Samstag, 10. November gibt es in Sargans SG am GP von Sargans wieder die schönsten Rinder zu sehen.
Artikel lesen
Innerhalb der letzten 17 Jahre entwickelte sich der GP von Sargans von einer nationalen Schau zur grössten internationalen offenen Rinderschau. Die Organisation bleibe dem Motto «Rinderschau mit Topqualität» auch an der diesjährigen Schau treu, heisst es in einer Mitteilung.  Die hohe Zahl an Starplätzereservierungen bestätige auch, dass der GP auch nach 17 Jahren nicht an züchterische ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!