Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Zucht- und Nutzvieh: Die Emmentaler laden zum Kaufen ein

In der Emmental Arena im Bernischen Schüpbach findet am 8. Januar die erste Auktion im neuen Jahr statt.


Am Freitag, 8. Januar, findet in Schüpbach BE die erste Zucht- und Nutzviehauktion im neuen Jahr statt. Die Besichtigung der Tiere startet ab 10 Uhr und ab 11 Uhr beginnt die Auktion. Der Katalog mit 132 Kühen, Rindern und Kälbern ist vollgespickt mit interessanten Angeboten. Viele Swiss-Fleckvieh-. Red-Holstein- oder Holsteintiere sind verkäuflich.

Kühe mit Top-Punktierung

Nicht nur Tiere für in die Milchviehhaltung, sondern auch Rinder für Mutterkuhbetriebe können an der Auktion erworben werden. Schaut man den Katalog an, sind doch etliche Erstlingskühe punktiert mit 89 Punkten oder linear mit über 80 beschrieben. Aber auch Kühe, welche mit Maximalnote daherkommen, können gekauft werden.

Draussen und nicht drinnen

Die Emmentaler-Züchter werden so ihrem Ruf einmal mehr gerecht, dass sie immer wieder schöne Tiere anbieten können. Wegen der Corona-Pandemie findet die Auktion aber draussen und nicht drinnen in der Halle statt.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bald geht es in der Emmental Arena mit der Viehvermarktung los
25.07.2019
Nächste Woche ist es soweit. Zum ersten Mal werden in der umgebauten Halle in Schüpbach Kühe versteigert.
Artikel lesen
Es war eine Zangengeburt. Aber eine, um die sich die Emmentaler keine eingesetzte Minute «gröiig» sein dürften. 2015 begann erstmals eine öffentliche Diskussion über ein mögliches zweites Eisfeld der Tigers in Langnau i.E. Alsbald wurde klar: Die Bauern und ihr Vieh sind in der Markthalle Langnau im Weg. Denn trotz mehrmaliger Versuche scheiterten mögliche gemeinsame ­Projekte, die Eis und Vieh in ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns