Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

ZMP: Im Oktober steigt der Milchpreis

Dank der vermehrten Nachfrage nach Milch und vor allem Milchfett könne man «deutlich höhere» Milchpreise bei den Kunden realisieren, schreiben die Zentralschweizer Milchproduzenten (ZMP).


Der Milchmarkt entwickelt sich gut, heisst es in der aktuellen ZMP-Info. Nach rückläufigen Zahlen im Mai und Juni sei die Milchproduktion in der Schweiz im Juli  mit + 1,7 Prozent erstmals wieder über dem Vorjahreswert gewesen. Das Butterlager ist indes 91,4 Prozent kleiner als 2019. 

1,5 Rappen mehr ab 1. Oktober bei Suisse-Garantie-Milch

Der Basispreis für Milch Suisse Garantie steigt bei den ZMP per 1. Oktober um 1,5 Rappen auf 55,5 Rappen, dies wegen positiver Entwicklungen im Milchverkauf. Zudem fielen bei den Themen «Importabwehr» und «Schoggigesetz» im Ausblick auf Ende 2020 etwas tiefere Kosten an, als erwartet worden sei. Der Preis ausserhalb der Monatsmenge bleibe im Oktober unverändert. 

Deklassierung bei Biomilch rückwirkend reduziert

Für Biomilch Knospe sollen die Preise im Oktober unverändert bleiben. Dank dem guten Absatz von Biomilch habe man aber die Deklassierung rückwirkend per 1. August 2020 von 4,5 auf 1,5 Rappen reduzieren können (neu-Lieferanten Reduktion von 15 auf 5 Rappen), schreiben die ZMP. 

Die ZMP planen eine Erhöhung des Basispreises bei Milch Suisse Garantie. (Tabelle ZMP)

«Der Milchfettmarkt ist ausgeglichen»

Der viel diskutierte Butterimport sei ein Zeichen dafür, dass der Milchfettmarkt in der Schweiz ausgeglichen sei, schreibt Pirmin Furrer, Geschäftsführer der ZMP in der ZMP-Info. «Und das ist sicher viel besser, als wenn wir zu viel Butter an Lager hätten, und dieser wie in früheren Jahren mit Produzentengeldern exportiert (abgeräumt) werden müsste», so Furrer.

Änderungen bei den Fonds zum Wohl der Produzenten

Primin Furrer fordert die Branchenorganisation Milch BOM dazu auf,  zu den vorgeschlagenen Änderungen für die beiden Fonds «Regulierung» und «Rohstoffausgleich» Stellung zu beziehen. Diese würden von den ZMP unterstützt. « Für die Milchproduzenten ist es wichtig, dass mindestens der Betrag, welcher neu bei den Produzenten eingezogen wird, dann auch wieder zu den Produzenten zurückfliesst», schreibt der Geschäftsführer der ZMP. 

Eine jährliche Standortbestimmung durch die BOM solle zeigen, ob die Anpassungen Wirkung zeigen. Sollte dies nicht der Fall sein, wolle man die Reglementsänderung wieder rückgängig machen. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Florierendes Geschäft: Schweizer Käse erweist sich trotz hohen Importen als robust
02.08.2020
Erstmals die Handelsbilanz mit Schweizer Käse im ersten Halbjahr 2020 negativ. Dies ist vor allem auf den vorübergehend gestoppten Einkaufstourismus zurückzuführen. Bei Switzerland Cheese Marketing ist man trotzdem zufrieden, denn trotz den Verwerfungen konnte die Exportmenge erhöht werden.
Artikel lesen
Der Käsemarkt brummt. Dies zeigen die aktuellen Zahlen im Marktlagebericht der Branche (Januar bis Mai 2020) und die Bilanz von Switzerland Cheese Marketing (erste sechs Monate 2020), die beide dieser Tage publiziert wurden. Hier sind die wichtigsten Zahlen: Die heimische Käseproduktion hat von Januar bis Mai gegenüber der Vorjahresperiode um 4,2 % zugenommen. Die Bioproduktion hat in den ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns