Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Zigarettenstummel auf Abwegen

Rauchen ist schädlich, im Grunde ist sich dessen jeder Raucher bewusst. Jede Zigarette endet als Stummel und dieser leider allzu oft nicht in einem Aschenbecher, sondern irgendwo in der Landschaft. Dort ist die Kippe immer noch schädlich, im Wasser wie im Boden.


Publiziert: 29.03.2019 / 00:00

Experten schätzen, dass ein Zigarettenstummel ausreicht, um 40 Liter Wasser für Fische, Bachflohkrebse und Insektenlarven zu vergiften. Sind die Giftstoffe ausgewaschen, bleibt der Filter zurück. Dieser besteht nämlich aus Plastik und trägt somit auf Jahre zur Vermüllung der Natur bei. Über die Bewässerung können die Giftstoffe auch in die Erde gelangen, wo sie ebenfalls Schaden anrichten können. Daher gilt: Zigarettenstummel gehören weder auf die Bahngeleise, den Gehweg, in die Wiese oder durch den Gullydeckel, sondern einzig und allein in den Aschenbecher.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!