Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

World Skills 2019: Landmaschinenmechaniker Christof Röllin reist nach Kazan RUS

Christof Röllin misst sich vom 21. bis 27. August 2019 in Kazan mit den besten Landmaschinenmechaniker der Welt.


Publiziert: 31.07.2019 / 10:04

Mit seinem Sieg an den SwissSkills 2018 hat sich der junge Landmaschinenmechaniker Christof Röllin aus Menzingen ZG die Teilnahme an den WorldSkills 2019 gesichert. Bald ist es soweit, ende August kämpft er mit den besten Landmaschinenmechaniker um den Weltmeistertitel. 

Der 21-jährige Röllin befinde sich im Endspurt der Vorbereitungen für die Weltmeisterschaft, wie Agrotec Suisse in einer Mitteilung schreibt. Tägliche Arbeitspraxis und Erfahrung sammelt er bei seinem Arbeitgeber der Wismer Landtechnik AG in Baar ZG. Der Aufwand sei sehr gross, so komme der junge Mann auf ungefähr 500 Stunden Vorbereitungszeit.

An den Weltmeisterschaften in Kazan kämpfen über 1500 junge Berufsleute aus 77 Nationen in rund 56 Berufen um den Weltmeistertitel. Es werden rund 200'000 Besucherinnen und Besucher erwartet. 

"Ich bin auf Land und Leute gespannt."

Agrotec Suisse: Wie haben Sie sich zur Teilnahme an den WorldSkills qualifiziert?

Christof Röllin: Durch die SwissSkills 2018 in Bern, bei denen ich die Goldmedaille holte. Danach gab es ein Bewerbungsgespräch, bei dem die Kriterien zur Teilnahme an den WorldSkills geprüft wurden. Diese besagen, dass man nicht älter als 22 Jahre sein darf und in einem Fachbetrieb arbeiten muss. Ein weiteres Kriterium ist der Wille zur Teilnahme, sprich meine persönliche Motivation.

Hat die bevorstehende Teilnahme an den WorldSkills Ihr Leben verändert?

Ja. Im Moment bin ich nicht so viel im Betrieb, da die Vorbereitung recht zeitaufwendig ist. Auch private Pläne habe ich verschoben und Dinge zurückgestellt. Mit wie vielen Stunden Training rechnen Sie insgesamt? Der Trainingsplan sieht ca. 250 Stunden vor, dazu kommen nochmals ungefähr 250 Stunden im Selbststudium. Im Ganzen sind es also rund 500 Stunden.

Die Wettkämpfe fordern sicher auch mental. Trainieren Sie in diesem Bereich ebenfalls?

Im Moment fühle ich mich diesbezüglich sehr gut. Ich würde mich als geerdet, ausgeglichen und zuversichtlich bezeichnen. An den kommenden SwissSkills- Teamweekends werden wir die Gelegenheit haben, die mentale Stärke noch weiter zu trainieren.

Auf was an den WorldSkills sind Sie am meisten gespannt 

Ich stelle mir alles interessant vor. Ich freue mich schon jetzt auf den Austausch mit den Kandidaten aus den anderen Ländern. Dabei ist es sicher interessant zu vergleichen und zu sehen, ob sich die Arbeitsweisen unterscheiden. Auch auf Land und Leute bin ich gespannt.

Interview Christof Röllin / Agrotec Suisse

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Nach den Swiss Skills ist vor den Swiss Skills
28.05.2019
An der Delegiertenversammlung der OdA AgriAliForm standen unter anderem die Swiss Skills im Fokus.
Artikel lesen
Das Highlight des Jahres 2018 seien die Swiss Skills in Bern gewesen, sagte Präsident Loïc Bardet laut Medienmitteilung. Auch 2020 wird die Landwirtschaft mit vier Berufen einen Wettkampf durchführen. Weitere drei Berufe sind als Demonstrationen dabei. Die Swiss Skills sind laut OdA eine gute Plattform, die Berufe bekannt zu machen. Ein weiterer Schwerpunkt neben der Planung für die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!