Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Wolf reisst zwei Schafe in Sigriswil (Bern)

In der Nähe des Dorfes Sigriswil (Bern) entdeckte Schafhalter Bruno Saurer diese Woche zwei gerissene Schafe und ein verletztes Lamm. Eine Vereinigung fordert nun den Abschuss des Wolfes.


Previous Next

Die Vereinigung zum Schutz von Wild- und Nutztieren vor Grossraubtieren im Kanton Bern fordert den Abschuss des Wolfs. Passiert ist der Riss an den Schafen von Bruno Saurer am Dienstag (17. Dezember 2019). Bei der Kontrolle seiner Tiere stellte er zwei tote Schafe und ein verletztes Lamm fest, das erlöst werden musste.

Wenn der Wolf ins Dorf kommt

Zum Zeitpunkt des Risses standen die Tiere auf einer Weide in unmittelbarer Nähe des Dorfes. «Sollte man den Angaben des Jagdinspektorates Glauben schenken, kann so etwas eigentlich gar nicht vorkommen; behaupten doch die Amtsstuben immer, dass Wölfe nicht in die Dörfer kommen», schreibt die Vereinigung zum Schutz von Wild- und Nutztieren vor Grossraubtieren im Kanton Bern in einer Medienmitteilung.

Abschuss nur bei Wölfen die Menschen gefährlich werden

Die für den Kanton Bern verbindliche Vollzugshilfe des BAFU zum Wolfsmanagement in der Schweiz (Konzept Wolf Schweiz) sehe im Anhang 5 explizit den Abschuss von Wölfen vor, die Menschen potentiell gefährlich werden könnten, wie beispielsweise Wölfe, die ihre natürliche Scheu vor Menschen verloren hätten. Dieser Umstand sei beim Sigriswiler-Wolf gegeben. Ausserdem ruft die Vereinigung die Nutztierhalter dazu auf, ihre Tiere nachts im Stall unterzubringen, um weitere Risse zu verhindern.

Die Schafe seien ungenügend geschützt

Die Gruppe Wolf Schweiz nimmt auf Twitter Stellung zu den Rissen. Dabei kritisiert die Organisation den Schutz der Schafe.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Kanton Bern will nicht gegen Wolf M76 vorgehen
17.12.2019
Die Vereinigung zum Schutz von Wild- und Nutztieren vor Grossraubtieren im Kanton Bern zeigt sich enttäuscht über den Entscheid.
Artikel lesen
Die Vereinigung setzt sich seit dem April 2018 dafür ein, dass der Wolf sich nicht in Bern breit macht. In einer Resolution forderten sie im April 2019 den Abschuss des Wolfes M76.   Abschuss, nur wenn Menschen gefährdet sind Der Kanton Bern will von dem Bestreben nichts wissen. In einem Schreiben antwortete er auf die Resolution. Nur wenn Wölfe eine Gefahr für die Menschen darstellten, gebe es ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns