Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Wolf reisst sieben Schafe im Goms

Im Goms wurden sieben Schafe vom Wolf gerissen. Die Tiere waren beim Angriff nicht auf der Alp, sondern im Tal unten. Um wie viele Wölfe es sich handelt, ist noch nicht klar.


Publiziert: 31.08.2019 / 10:19

In den letzten Wochen haben ein oder mehrere Wölfe im Goms sieben Schafe gerissen, wie die Zeitung "Walliser Bote" berichtet. Überraschenderweise fanden die Angriffe auf Nutztiere nicht auf den Sömmerungsalpen, sondern im Talgrund in der Nähe von Siedlungen statt, wie Sascha Wellig, Wildtierbiologe beim Kanton und zuständig für das Wolfsmonitoring im Oberwallis, bestätigt. Diese Risse fanden in den letzten drei Wochen statt und erstrecken sich von der Gemeinde Fieschertal bis in die Gemeinde Obergoms.

Meldung via SMS

Gerhard Kiechler, Gemeindepräsident von Goms und Landwirt, ist überzeugt, dass ein Wolf auch seine Mutterkuhherde angreifen wollte: "Wir sind nachts vom ungewohnt lauten Gebrüll einer Kuh aus dem Schlaf gerissen worden. Ihrem Mutterinstinkt folgend hat sie vermutlich einen Wolf vertrieben, der sich den Kälbern näherte", erzählt er gegenüber der Zeitung.

In diesem Zusammenhang übt Kiechler Kritik an der Informationspolitik der staatlichen Stellen, die seiner Meinung nach zu spät erfolgte. Er regt an, dass Wolfsmeldungen, ähnlich wie bei Lawinen, Hitzeperioden oder Unwettern, per SMS verschickt werden, um die Bevölkerung zu informieren.

Wie viele Wölfe sind es?

Ob sich im Goms derzeit einer oder mehrere Wölfe aufhalten, ist unklar. "Sichtbeobachtungen zufolge wurden im Goms nur Einzelwölfe beobachtet. Es ist jedoch nicht klar, ob es sich um jeweils dasselbe Individuum handelt", sagt Wildtierbiologe Wellig gegenüber dem "Walliser Boten" weiter aus.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Wolf: Wann folgt der Abschuss?
Der Wolf ist ein geschütztes Tier. Ein Abschuss von Wölfen regelt die Verordnung über die Jagd und den Schutz wild lebender Säugetiere und Vögel.
Artikel lesen
Abschuss im Rudel: Der Ab­schuss ist nur zulässig aus einem Wolfsrudel, das sich im Jahr, in dem die Regulierung erfolgt, erfolgreich fortgepflanzt hat. Dabei darf eine Anzahl Wölfe, welche die Hälfte der im betreffenden Jahr geborenen Jungtiere nicht übersteigt, abgeschossen werden. Die Elterntiere sind zu schonen. Nutztierschaden: Eine Regulierung bei Schäden an Nutztierbeständen ist zulässig, ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Umfrage
18.10.2019 - 24.10.2019

Die Bart-Frage

Wie ist der Bart am Schönsten?

Weitere Umfragen
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!