Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Wölfe reissen 19 Schafe auf Alp oberhalb von Mels

Wölfe haben oberhalb der Alp Gafarra in der Gemeinde Mels, St. Gallen 19 Schafe gerissen oder so schwer verletzt, dass sie vom Leiden erlöst werden mussten. Ende Juli waren bereits im benachbarten Schilstal zahlreiche Schafe gerissen worden.


Der kantonale Wildhüter wurde am Sonntag zur Alp Gafarra aufgeboten, wie der Kanton St. Gallen am Montag mitteilte. Die gerissenen Tiere stammten aus einer grossen Herde der Alp Gafarra und befanden sich weit verteilt in einem ungeschützten Gebiet zwischen den Pizolseen und dem Gebiet Schwarzplangg.

Die Tiere wurden vermutlich zwischen Donnerstag und Samstag gerissen. Zur Identifizierung des Wolfs nahm der Wildhüter Proben für DNA-Analysen. Im Gebiet sei die Präsenz eines Wolfspaars seit rund einem Jahr bekannt, heisst es. Ende Juli wurden im benachbarten Schilstal 19 Schafe von Wölfen gerissen.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Wolf reisst 19 Schafe im St. Galler Schilstal
31.07.2020
19 Schafe hat ein Wolf seit Anfang der Woche im St. Gallischen Schilstal gerissen. Am Donnerstag wurde der Wildhüter aufgeboten.
Artikel lesen
Mehrere tote Tiere befanden sich auf der Alp Fursch im Gemeindegebiet von Flums auf einer elektrifizierten Weide mit natürlichen Grenzen, wie die Behörden am Donnerstag mitteilten. Die kantonale Fachstelle für Herdenschutz informierte die Nutztierhalter im Sarganserland und traf vor Ort Vorkehrungen zum Schutz der Nutztiere. Zur Identifizierung des Wolfes stellte der Wildhüter Speichelproben für ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns