Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Wo ist eigentlich der Bär von Bayern gerade unterwegs?

Bereits im Juni und im Oktober 2019 wurde ein Bär im Tirol gesichtet. Nun ist er erneut in eine Fotofalle getappt.


von pd/asa
Publiziert: 30.10.2019 / 12:16

Die Wildtierkamera, welche im Landkreis Garmisch-Partenkirchen (Bayern / Deutschland) Schnappschüsse macht, zeigte diese Woche einen seltenen Gast. Auch eine Touristin hatte von dem Nachweise von dem Wesen im Balderschwanger Tal gefunden - ein Bärenlosung. Der Bär sei sehr scheu und unauffällig, so das Bayerische Landesamt für Umwelt (LfU) in einer Mitteilung. Zudem sei Bayern mit einem Managementplan auf diese Situation vorbereitet.

Bären aus Italien

Die nächste Bärenpopulation befindet sich im italienischen Trentino, etwa 120 km von Bayern entfernt. Dort leben zurzeit etwa 60 Bären, mit leicht steigender Tendenz. Eine Bärenpopulation breitet sich nur sehr langsam aus. Es sei nicht zu erwarten, dass Bären sich in Bayern dauerhaft ansiedeln.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Braunbär schleicht durchs Tirol und kommt der bayerischen Grenze gefährlich Nahe
16.10.2019
Ein Braunbär ist seit kurzem an der österreichisch-bayerischen Grenze unterwegs. Die Bauern der Region sind besorgt.
Artikel lesen
Vor kurzem ist ein Bär in Plansee im Tirol (Österreich) auf einer Fotofalle entdeckt worden. Der junge männliche Bär könnte sich weiter Richtung Bayern (Deutschland) bewegen, so Experten. Vom Tier gehe keine Gefahr aus, wie Bezirksjägermeister, Arnold Klotz gegenüber dem Bayerischen Rundfunk sagt. Bisher habe der Bär erst einen Hirschen im Klausenwald bei Reutte AT gerissen. Er sei also kein ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!