Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Wer seine Äpfel schützen will, muss früh aufstehen

Frühe Tagwache am 7. Mai 2019 auf dem Walserhof in Roggwil TG. Roman Walser und sein Team sind seit halb vier auf den Beinen. In der 25 Aren grossen Obstanlage wurden 101 mit Holzpellets gefüllte Eimer verteilt und angezündet, um die Aprikosen und Kirschen vor Frostschäden zu schützen.


Publiziert: 07.05.2019 / 09:03
Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Mit gemischten Gefühlen Richtung Frostnacht
Für die kommende Nacht werden erneut Temperaturen unter dem Gefrierpunkt erwartet. Während Obst und Kartoffeln generell geschützt werden sollten, gibt es Entwarnung bei den Zuckerrüben.
Artikel lesen
Ruedi Fischer, Präsident des Verbands der Schweizer Kartoffelproduzenten (VSKP) beurteilt die Lage als «angespannt». Die Temperaturen der letzten Nacht seien regional verschieden gewesen. «Schäden sind möglich, aber wohl keine dramatischen», so Fischer. Als Massnahmen sieht er das Abdecken mit Flies (was bei bereits grossen Stauden ein «Krampf» sei) oder die Frostbewässerung.   Daniel Erb, ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!