Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Weniger Züchter, aber mehr Herdebuchtiere bei Holstein Switzerland

Das zweite Jahr in Folge hat Holstein Switzerland aufgrund der Coronavirus-Pandemie die Delegiertenversammlung schriftlich abgehalten. Obwohl die Zahl der aktiven Züchter abgenommen habe, bleibe Holstein Switzerland eine gesunde Genossenschaft.


Die Delegiertenversammlung 2021 der Genossenschaft Holstein Switzerland sei auch dieses Jahr erneut auf dem Korrespondenzweg abgehalten worden, schreibt die Genossenschaft in einer Mitteilung. Normalerweise werde die Veranstaltung im Forum Fribourg von über 200 Delegierten und Gästen besucht. Immerhin 113 Delegierte haben ihr Stimmrecht laut Holstein Switzerland ausgeübt, wobei die Traktandenliste auf die notwendigen statutarischen Geschäfte beschränkt worden sei.

Neues Vorstandsmitglied gewählt

Die Delegierten haben unter anderem Nicolas Jotterand neu in den Vorstand gewählt, der den zurücktretenden Patrick Demont ersetzt. Daneben wurde die Jahresrechnung und die Bilanz schriftlich genehmigt – für 2020 schreibt Holstein Switzerland einen Gewinn von rund 70’000 Franken.

Ausserdem rief Präsident Hans Aebischer die Mitglieder von Holstein Switzerland in seiner Eröffnungsrede dazu auf, am 13. Juni 2021 2x Nein zu den Pflanzenschutz-Initiativen zu stimmen. 

Mehr Herdebuchtiere und Standardlaktationen

Der Strukturwandel setze sich unaufhaltsam fort und sei auch bei Holstein Switzerland spürbar, schreibt die Genossenschaft weiter: Die Anzahl der aktiven Züchter sei letztes Jahr um 2,5 Prozent zurückgegangen, dafür verzeichne Holstein Switzerland eine leichte Zunahme der Herdebuchtiere (+1 %) sowie der abgeschlossenen Standardlaktationen (+2 %). Die durchschnittliche Leistung liegt bei 9‘053 kg Milch bzw. bei 13,9 kg pro Lebenstag, wobei die Fett- (4,01%) und Proteingehalte (3,25%) steigen, was die hervorragende Arbeit der Züchter beweise.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Ein Blick in die Herdebücher zeigt: Immer mehr Milchproduzenten setzen auf Holstein
22.03.2021
Wer sich auf die Suche nach der Rasse der Schweizer Milchkuh macht, sieht bald schwarz. Denn die Gewinner des Strukturwandels sind Holstein, wobei der Bestand der Red-Holsteintiere deutlich gesunken ist. Zu beachten ist, dass sich die Zahlen der Zuchtverbände und jene von Identitas stark unterscheiden, da nicht gleich gezählt wird.
Artikel lesen
Von welcher Rasse stehen wie viele Kühe in den Schweizer Ställen? Eine spannende Frage, die sich erstaunlicherweise nicht so einfach beantworten lässt. Konzentriert man sich jedoch auf die Kühe, die in einem Herdebuch eingetragen sind, lassen sich die Tendenzen klar ablesen. Relativ einfach ist es beim Braunvieh. Hier werden seit Jahren sinkende Zahlen festgestellt, entsprechend dem Strukturwandel ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns