Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Weingut des Jahres kommt aus der Waadt

Das Weingut Cave de la Côte aus Tolochenaz VD hat in diesem Jahr den Grossen Preis des Schweizer Weins gewonnen. Alle Preisträger wurden am Donnerstagabend in Bern auf einer Gala geehrt.


von sda
Publiziert: 25.10.2019 / 09:00

Dies teilten die Veranstalter in einer Medieninformation in der Nacht auf Freitag mit. Den Preis Vinissimo in der Kategorie Weisswein holte der Teésors de Famille Petite Arvine 2018 vom Valais Maison Gilliard - 1950 aus Sitten. Beim Rotwein wurde laut dem Communiqué an das Valais Sélection Excelsus - 1955 aus Chamoson VS für den Cornalin, Excelsus 2018 vergeben.

Von 544 angemeldeten Kellereien seien nur 80 nominiert worden. Bei der Gala vor rund 500 Gästen hätten es aber lediglich 39 aufs Podest geschafft, hiess es weiter.

Um die Auszeichnung dürfen sich laut den Angaben nur Weingüter bewerben, die mit mindestens fünf Weinen in drei Kategorien antreten. Als Kategorien gelten etwa sortenreine Weine oder Schaumwein.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Westschweizer Winzer erwarten einen guten Jahrgang
23.10.2019
Die Westschweizer Winzer erwarten 2019 einen Wein von guter Qualität. Mengenmässig fällt die Ernte jedoch schwächer aus. Im Wallis und der Waadt wurden die festgelegten Quoten nicht erreicht. Die Preise geraten unter Druck.
Artikel lesen
Die aussergewöhnlich gute Ernte des vergangenen Jahres führte zu einer Überproduktion. Um einen Preisverfall zu vermeiden, legten die Kantone im Frühsommer tiefere Produktionsquoten fest als 2018. Der Waadtländer Winzerverband (FVV) etwa drosselte die Produktion im Lavaux um 15 Prozent. Im Wallis wurden die Quoten je nach Traubensorte um 10 bis 16 Prozent gesenkt. Die Ernte 2019 falle geringer ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!