Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Weinbauzentrum gibt sich mit neuer Marke ein Gesicht

Das Weinbauzentrum Wädenswil springt in die Lücke in der weinbaulichen Forschung, die der Bund am linken Zürichsee-Ufer hinterlässt. Die neue Trägerschaft hat auch die Bewirtschaftung dreier Weinberge übernommen. Die Weine, die an diesen Lagen entstehen, bringt sie unter der Marke «Dreistand» unter die Leute.


Previous Next

Wädenswil blickt auf eine lange Geschichte in der weinbaulichen Forschung zurück. Sie begann im Jahr 1890 mit der Ernennung von Hermann Müller-Thurgau zum Direktor der damaligen Eidgenössischen Forschungsanstalt für Obst- Wein- und Gartenbau in Wädenswil. Sparmassnahmen und die eingeleitete weitgehende Zentralisierung der weinbaulichen Forschung des Bundes an den Agroscope-Standort Changins gefährden jedoch die Weiterführung dieser Geschichte.

Seit Anfang Jahr operativ tätigt

In diese Lücke möchte das Weinbauzentrum Wädenswil springen, das unter der Ägide des Branchenverband Deutschschweizer Weine entstanden ist. Es ist seit Anfang dieses Jahres  operativ tätig. Unterstützt von der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften (ZHAW), dem Strickhof und in einem reduzierten Umfang von Agroscope analysiert das Zentrum im Auftrag von Weinproduzenten und Händlern jährlich über 2000 Weine und beurteilt diese sensorisch. Ab Herbst werden Kurse für Fachleute in der Weinbranche angeboten. Das Schwergewicht sind die Bereiche Betriebsführung, Marketing und Verkauf. Herzstück des Weinbauzentrums sind aber die ehemaligen Versuchsanlagen von Agroscope und ZHAW: Je ein Rebberge in Wädenswil, auf der Halbinsel Au und in Stäfa.

Vermarktung in der Region

In diesenReblagen betreibt das Weinbauzentrum weiterhin praktische Forschung. Auf diesen Anbauflächen werden aber auch Qualitätsweine produziert, die ihren Teil zur Finanzierung des Weinbauzentrums beitragen sollen. Um diesen Weinen, die nun unter einer neuen Trägerschaft entstehen, ein neues, frisches und junges Gesicht zu gegeben, wurde die Marke «Dreistand» gegründet. Der Name steht dafür, dass die Weine an drei Standorten entstehen, wie Kellermeister Thierry Wins an einer Präsentation am Donnerstagabend erläuterte. Die Weine aus Stäfa werden zusätzlich durch eine goldene Linie gekennzeichnet, jene des Standorts Halbinsel Au durch eine blaue und jene aus Wädenswil durch eine weisse Linie.  Der Name Dreistand steht aber auch für die Werte «Berufsstolz», «Wertschätzung» und «Einzigartigkeit». Unter die Leute gebracht werden sollen die Weine vor allem in der Region. So gehört etwa die Gemeinde Wädenswil zu den ersten Kunden. Das Weinbauzentrum konnte aber auch die Kundenliste von Agroscope übernehmen.

Hervorragendes Traubengut

Die Trauben des 1. Jahrgangs der «Dreistandweine» stammen aus dem Frostjahr 2017, was sich auf die Erntemenge ausgewirkt hat. Die Lese für die «Dreistandweine» des Jahrgangs 2018 hat witterungsbedingt ausserordentlich früh eingesetzt. «So früh wie noch nie», wie Peter Maerki konstatiert.  «Und», so fügt der Geschäftsführer des Weinbauzentrums an: «Das Traubengut ist von hervorragender Qualität.» chw

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns