Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Weinbau: Wenn Kamerunschafe den Rebberg pflegen

Die Familie Schwarz aus Freienstein Zürich setzt bei der Pflege ihres Weinbergs auf Kamerunschafe.


Publiziert: 09.08.2019 / 10:31

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Das Kamerunschaf ist robust und genügsam
Das Kamerunschaf kommt ursprünglich aus Westafrika und gilt als robust und genügsam.
Artikel lesen
Mit einer Widerristhöhe von maximal 55 cm bei Auen und 70 cm bei Böcken ist es ein eher kleiner Vertreter seiner Art. Es handelt sich nicht um ein Wollschaf, sondern wechselt saisonal sein Fell und wird nicht geschoren. Jetzt im Sommer fällt das Kamerunschaf durch sein glattes, kurzes Haar auf. Die Fellfarbe ist häufig rehbraun mit schwarzen Gliedmassen und einem schwarzen Bauch. Auch schwarze ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!