Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Warum Dünger den Boden widerstandsfähiger macht

Forscher haben das Rätsel gelöst, warum die Zugabe von organischem Material in Form von Dünger die Widerstandsfähigkeit von Böden gegenüber Klimaschwankungen verstärkt und Ernteerträge verbessert.


Auf der Grundlage von mehr als 50 Jahren Daten aus einem einzigartigen Feldexperiment haben Forscher von Rothamsted Research gezeigt, dass gängige landwirtschaftliche Praktiken dem Boden den Kohlenstoff entziehen, wodurch die Struktur des mikroskopisch kleinen Lebensraums des Bodens und die Genetik der darin lebenden Mikroben verändert wird. Das berichtet das britische Magazin Farmers Weekly.

Es wird weniger Leim gebildet

In einem Artikel in der Zeitschrift «Scientific Reports» haben die Forscher aufgezeigt, dass die Umstellung von Mist auf Ammoniak- und Phosphordünger im viktorianischen Zeitalter dazu geführt hat, dass die Bodenmikroben mehr Kohlenstoff verstoffwechseln und gleichzeitig weniger Polymere ausscheiden, welche wie eine Art Leim die Böden verkleben.

Dies ermöglicht eine bessere Zirkulation von Luft und Nährstoffen im Boden sowie die Speicherung von Wasser, was den Boden widerstandsfähiger macht. So kann er mit Überflutung oder Dürreperioden besser umgehen.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Start-up braut Komposttee und hat Erfahrung mit dessen Einsatz auf dem Feld
06.06.2020
Ähnlich wie die Multivitamintablette für uns Menschen soll der Komposttee die Abwehrkräfte der Pflanzen stärken und den Einsatz von Pestiziden verringern. Obwohl eindeutige wissenschaftliche Beweise noch fehlen, investieren drei junge Forscher unermüdlich in ihr Start-up Edapro.
Artikel lesen
Alles hat angefangen mit einem Golfplatz. Im Rahmen seines Studiums hat der Umweltingenieur Ludwig Glöcklhofer untersucht, ob sich in den Teichen auf Golfplätzen Flusskrebse halten lassen. Sein Fazit: die Wasserqualität ist für die Flusskrebshaltung ungeeignet, da auf Golfplätzen grosse Mengen von Dünger und Fungizid eingesetzt werden. Glöcklhofer fragte sich, wie man Golfplätze biologisch ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns