Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Wann braucht es eine Patientenverfügung oder einen Vorsorgeauftrag?

Was bedeutet es, eine Patientenverfügung oder einen Vorsorgeauftrag zu verfassen? Notar Martin Bichsel erklärt es.


Publiziert: 08.11.2019 / 14:36

Als Referenten engagierte der VBL für die Präsidentinnenkonferenz den Notar Martin Bichsel aus Münsingen. Er erklärte, was es bedeutet, eine Patientenverfügung oder einen Vorsorgeauftrag zu verfassen und in welcher Form diese abgefasst werden müssen, damit sie gültig sind. Beide Schriftstücke sind für den Fall, dass eine Person nicht mehr selbst entscheiden kann, etwa im Alter, durch eine Krankheit oder einen Unfall. Die Patientenverfügung regelt ausschliesslich, was für Behandlungen in diesem Fall gewünscht sind und welche nicht. Ausserdem wird darin bestimmt, wer die nötigen medizinischen Entscheidungen treffen darf und ob und wenn ja welche Organe gespendet werden. Bichsel riet, die Patienten­verfügung regelmässig den Lebensumständen anzu­passen.

Der Vorsorgeauftrag ist weitreichender. Mit ihm wird geregelt, wer die Vermögenswerte verwalten darf, im Rechtsverkehr die Person vertritt und die persönlichen Entscheide treffen darf. Sinn und Zweck des Vorsorgeauftrags ist, diese Personen selbst zu bestimmen, bevor dies die Kinder- und Erwachsenenschutzbehörde (Kesb) übernehmen muss.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Vizepräsidium beim Berner Bauernverband: Barbara Lüthi nominiert
08.11.2019
Die Ersatzwahl für das Vizepräsidium beim Berner Bauernverband ist aufgegleist.
Artikel lesen
Am Mittwoch lud der Verband Bernischer Landfrauenvereine (VBL) auf der ­Rütti in Zollikofen zur Präsidentinnenkonferenz. Die VBL-Präsidentin Rita Gfeller konnte einen ganzen Saal voller Präsidentinnen ihrer Unterverbände begrüssen und hatte verschiedenste personelle Veränderungen zu verkünden. Es werde ein Jahr der Wechsel, kündigte sie an. Zuallererst sucht der VBL selbst zwei neue ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!