Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Wallis präsentiert Ergebnisse des Weinjahres 2018

Das vergangene Weinjahr war ein Ausnahmejahr. Die ersten Verkostungen schliessen auf unerwartete Frische.  


Publiziert: 10.01.2019 / 13:59

«Beim Jahrgang 2018 erfüllen Quantität und Qualität die Erwartungen», schreibt der Kanton Wallis in einer Medienmitteilung. Der einwandfreie Gesundheitszustand der Weinberge ergab Trauben von bester Qualität. In den Kellern lagern 52,5 Millionen Kilo, eine ähnliche Menge wie 2016 und über 11% mehr als im Zehnjahresdurchschnitt. Die ersten Verkostungen liessen auf Weine von unerwarteter Frische schliessen, was bei einem warmen und frühen Jahrgang ungewöhnlich sei, heisst es weiter.

Gesunde Trauben

2018 gab es so gut wie keine Niederschläge während der Wachstums- und Reifezeit. Die warmen und trockenen Witterungsbedingungen taten den Reben besonders gut und verhinderten Pilzkrankheiten und Schädlinge. Der Jahrgang 2018 entspreche der vergangenen Weinsaison. Die Hitzebedingungen im Sommer führten zu gesunden Trauben von optimaler Reife. Aufgrund der heissen Tage und kühlen Nächte im September konnte das Aromapotential der Weine bewahrt werden. Zum Zeitpunkt der Weinernte waren die Beeren aufgrund des heissen und trockenen Sommers klein. Dieses Phänomen ergab eine bemerkenswerte Konzentration an Zucker, Aromen und Farbstoffen. Eine unerwartete und überraschende Frische sorgt bei den Weinen für Energie und Vitalität. Sie erweisen sich als kräftig, vollmundig und bezeugen eine spritzige und dynamische Opulenz, was bei einem warmen und frühen Jahrgang die Ausnahme ist, ist der Mitteilung weiter zu entnehmen. 

aw

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Swiss Expo: Rinder-Champions stehen fest
Am Donnerstagmorgen standen die Rinder der Zweinutzungsrassen Simmental, Montbéliarde, Original Braunvieh und Swiss Fleckvieh im Ring der Swiss-Expo in Lausanne.
Artikel lesen
Bei den Simmentalern übernahm der Schangnauer David Gerber die Richterarbeit. Es wurden drei Kategorien Rinder vorgeführt. Als Rinderchampion kürte Gerber das Siegerrind aus der Kategorie 3 Malto Alena von Jakob und Jonathan Trachsel aus Feutersoey BE. «Ein absolutes Super-Top-Rind», kommentierte Gerber. Von Kopf bis Fuss gefiel dem Richter das ausdruckstarke Rind, welches bezüglich ...
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!