Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Volg-Gruppe wächst 2019 leicht

Trotz weniger Verkaufsstellen hat die Volg-Gruppe im letzten Jahr ihren Umsatz im Detailhandel um 1,1 Prozent gesteigert. Mit 7 Prozent mehr Umsatz wuchsen die Tankstellenshops des Unternehmens am stärksten.


Der Gesamt-Umsatz belief sich 2019 auf 1,52 Milliarden Franken (VJ 1,51 Mrd). Dieses Umsatzwachstum sei trotz einer Reduktion der Verkaufsstellen von 924 im Jahr 2018 auf 913 im vergangenen Geschäftsjahr erzielt worden, teilte der Ostschweizer Detailhändler am Donnerstag mit.

Agrola-Tankstellen wachsen am stärksten

Mit 1,17 Milliarden Franken (+1,3%) resultierte der grösste Anteil aus den 587 Volg-Dorfläden. Am stärksten gewachsen sind gemäss den Angaben dagegen die von Volg belieferten Shops an Agrola-Tankstellen. Sie verzeichneten mit 6 zusätzlichen Verkaufsstellen (neu 100) ein Wachstum um 7 Prozent auf 289 Millionen Franken.

Weitere 68 Millionen Einnahmen erzielte Volg durch das Beliefern von total 226 freien Detailhandelsgeschäften, die mehrheitlich unter dem Namen "Prima" operieren.

Volg-Chef ist zufrieden

Volg-Chef Philipp Zgraggen gibt sich in der Mitteilung "vor dem Hintergrund eines schwierigen Marktes" mit dem Geschäftsergebnis zufrieden. Und meint: "Wir werden an unserer Strategie festhalten und unseren Erfolgsweg Schritt für Schritt weitergehen."

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Ladenschliessung in Truttikon verursacht Nebengeräusche
24.05.2019
Die Schliessung des Truttiker Volg-Dorfladens auf Anfang Juli war an der Generalversammlung der Landi Weinland ebenfalls ein Thema.
Artikel lesen
Die Schliessung sorgt in Truttikon naturgemäss für Unverständnis, weil damit auch ein Treffpunkt im Dorf verschwinden wird. "Strukturelle Bereinigungen sind nötig. Das machen wir auf unseren Betrieben auch", hielt Präsident Leo Schmid fest. Laden rentiert nicht mehr Bei knapp 400 000 Franken Umsatz und einer Bruttomarge von 22 Prozent lasse sich ein Laden kaum mehr tragbar führen. Es war zudem ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!