Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Video: Opal-Akkuschermaschine – brilliant in Ton und Leistung

Die Opal- Akkuschermaschine verspricht trotz fast lautlosem Betrieb eine starke Leistung, ist ergonomisch geformt und hat eine lange Akku-Laufzeit.


Die Opal ist unvergleichbar kraftvoll und verfügt über zwei Geschwindigkeitsstufen. Mit 3'100 Doppelhüben pro Minute auf der zweiten Stufe (2'600 auf der ersten) kann der Anwender mit Leichtigkeit zügig auch durch verschmutztes, dickes Fell und Haar gleiten. Die neuste Lithium-Ionen-Akku-Technologie sorgt dafür, dass über 240 Minuten kabellos geschoren werden kann. Innerhalb nur einer Stunde ist der Akku wieder vollständig geladen. Dank der im Akku integrierten Ladestandsanzeige ist die zur Verfügung stehende Restdauer jederzeit ersichtlich.

Die Opal ist ergonomisch auf dem neusten Stand und liegt perfekt in der Hand. Zudem ist die Maschine sehr leicht und klein. Dies ermöglicht den Profis im Grooming-Bereich, Hunde-, Pferde- oder Kuhstyling sowie Veterinärwesen mühelose Arbeit.

 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Herdenschutz funktioniert: Pro Wolf werden weniger Nutztiere gerissen als früher
19.06.2020
Laut der Gruppe Wolf Schweiz reisst ein Wolf heute weniger Nutztiere, als früher. Dass es trotzdem mehr Risse gibt, liege an der grösseren Wolfspopulation in der Schweiz.
Artikel lesen
In der Anfangsphase der Rückkehr der Wölfe in die Schweiz vor etwa 25 Jahren, seien pro Wolf deutlich mehr Nutztiere gerissen worden, als dies heute der Fall ist. Das beweise die Wirksamkeit des Herdenschutzes, schlussfolgert die Gruppe Wolf Schweiz. Dass der Schutz vor Nutztieren immer schwieriger werde, sei ein falscher Eindruck. Vermehrung kompensiert den Rückgang Dass trotzdem nicht weniger ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns