Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Video: Bäuerin trifft Veganerin zum Austausch auf Augenhöhe

Wenn es ums Essen geht, tun sich zwischen Bäuerin Magrit Binder und Ailine Thiemann Abgründe auf. Oder gibt es doch einige Parallelen? Erfahren Sie mehr im Streitgespräch.


«Ich werde ihr nur eines mitgeben: mehr Verständnis für unsere produzierende Landwirtschaft», nimmt sich die Bäuerin Margrit Binder vor, bevor sie die Sozialarbeiterin und Veganerin Ailine Thiemann trifft. Auf ihrem kleinen Betrieb mit elf Galloway Rinder in Bisiokon (Zürich) empfängt sie die Andersdenkende freundlich und zeigt ihr den Hof.

Verhärtete Fronten zwischen Veganern und Bauern

Aber wie kam es zu dem Treffen? Die BauernZeitung publizierte Anfang Januar einen Artikel mit Argumenten für das Fleischessen. (Zum Artikel) Die vegane Szene wurde darauf aufmerksam und teilte den Artikel mit dem Urteil: Die Argumente seien abgelutscht und schon seit Jahren widerlegt. Viele Kommentare folgten und es zeigten sich verhärtete Fronten. Die Bauern, welche mit der Fleischproduktion ihren Lebensunterhalt verdienen und dem Tier ein hohes Mass an Tierwohl garantieren wollen standen der vegane Szene gegenüber, welche sich ganz gegen das Halten von Nutztieren ausspricht.

«Argumente für Höllen- oder Höhlenbewohner»

Ailine Thiemann stichelte auf Facebook: «Das sind Argumente für Höllen- oder Höhlenbewohner», Margrit Binder konterte: «Lasst doch alle das essen, was sie wollen und für richtig halten». Zusammen mit diesem Kommentar lud Binder alle, welche sich interessierten, auf ihren Hof ein. «Kommt doch mal schauen, wir arbeiten 17 Stunden pro Tag». Das liess sich die junge Veganerin Thiemann nicht zweimal sagen. Und es kam zum Showdown auf dem Hof von Margrit Binder. Dabei zeigte sich: Die beiden waren sich nicht in allem Uneinig.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Soll man den Fleischkonsum halbieren? Kleiner Disput zwischen Kilian Baumann und Jenifer Oswald
21.02.2020
Die Forderung des grünen Nationalrats Kilian Baumann nach einer Halbierung des Fleischkonsums in der Schweiz ist der jungen St. Galler CVP-Politikerin Jenifer Oswald in den falschen Hals geraten. Sie schrieb uns eine Replik auf sein kürzliches Interview.
Artikel lesen
Am 17. Februar ist in diversen Zeitungen von CH Media und im Online-Portal Watson ein Interview mit dem neuen grünen Nationalrat und Biolandwirt Kilian Baumann erschienen (hier finden Sie das Interview integral). «Fleischkonsum muss halbert werden» In diesem Gespräch macht Baumann einige prägnante Aussagen zur Agrarpolitik, so fordert er unter anderem eine Halbierung des Fleischkonsums. Hier ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!