Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Verordnungspaket 2019: Diese Verordnungen werden angepasst

Jeden Januar treten die überarbeiteten Verordnungen in Kraft – hier die kurze Übersicht.


Das landwirtschaftliche Verordnungspaket 2019 dürfte den Bundesrat an seiner Sitzung vom 23. Oktober nur kurz beschäftigt haben. Er musste nämlich nur bei zwei Verordnungen Anpassungen vornehmen: bei der Verordnung über die Einfuhr von landwirtschaftlichen Erzeugnissen und bei der Verordnung über die Tierverkehrsdatenbank.

Daneben hat das Wirtschaftsdepartement WBF drei Verordnungen angepasst: Die Bio-Verordnung, die Futtermittelbuch-Verordnung und die Verordnung über das Ermitteln des Schlachtgewichts. Wie es in der zum Verordnungspaket veröffentlichten Mitteilung heisst, handelt es sich um technische Änderungen – so wurden die Futterzusatzstoffliste ergänzt und in der Bio-Verordnung Anhänge aktualisiert.

     

Verordnung

Stichwort

Veränderung

Agrareinfuhr-verordnung

Gesuch-stellung

•Gesuche können nicht mehr per Telefax übermittelt werden.

Import-kontingente

• Importkontingente können weitergegeben werden.• Für einzelne Produkte (unter anderem Obstgehölze und Schnittblumen) wird die Generaleinfuhrbewilligung abgeschafft, da das BLW keine Zollkontingents-anteile mehr zuteilt.

Verordnung über die Tierverkehrsdatenbank

Geltungsbereich

• Die TVD gilt per 1. Januar auch für Schafe und Ziegen. • Schafhalter müssen ihre Tiere mit der elektronischen Ohrmarke nachkennzeichnen.• Ziegenhalter können zwischen Orhmarken mit oder ohne Mikrochip wählen.

Nicht abschliessende Liste, gemäss Angaben des Bundesamts für Landwirtschaft.

Agrarpolitik: Das Seilziehen steht bevor

Die AP 22+ wird voraussichtlich nach den Abstimmungen zu den Pestizid-Initiativen debattiert. Mehr dazu lesen

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Agrarpolitik: Das Seilziehen steht bevor
04.01.2020
Die AP 22+ wird voraussichtlich nach den Abstimmungen zu den Pestizid-Initiativen debattiert.
Artikel lesen
Bern Agrarpolitisch ist ein heisser Herbst 2020 zu erwarten. Grund dafür sind zwei Ereignisse: die Pflanzenschutz-Initiativen und die Agrarpolitik 2022+. Der Ausgang beider politischen Projekte ist nach wie vor ungewiss: Im Falle der Initiativen muss das Volk, in Bezug auf die AP 22+ das Parlament entscheiden. Letztere hat die Regierung vergangenen Winter in die Vernehmlassung ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns