Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Verkauf von Pflanzenschutzmitteln: Mehr Bio, weniger Glyphosat

Der Gesamtabsatz blieb 2017 und 2018 praktisch gleich. Die Verkaufsmengen von Glyphosat hingegen ging 2018 erneut stark zurück.


Previous Next

Im Vergleich zum Jahr 2017 war der Gesamtabsatz von Pflanzenschutzmitteln (PSM) im letzten Jahr mit 2050 Tonnen etwas höher. Generell setzt sich aber der rückläufige Trend seit 2013 fort, schreibt das Bundesamt für Landwirtschaft (BWL) in einer Medienmitteilung

Weniger von allem

Sinkende Verkaufszahlen sind seit 2013 bei allen Verwendungszwecken sichtbar. Es werden immer weniger Fungizide, Bakterizide, Insektizide, Akarizide, Molluskizide, Wachstumsregulatoren und so weiter verkauft. Insgesamt wurde 2017 und 2018 ungefähr gleich viel Herbizid abgesetzt. Anders sieht es bei Glyphosat aus: verglichen mit 2017 gingen 2018 36 Tonnen weniger davon über die Ladentheke. 

Seit 2008 ging die Verkaufsmenge an Glyphosat um 55 Prozent zurück. Allerdings war es im letzten Jahr das fünft-meistverkaufte PSM (siehe Liste weiter unter).

Greenpeace äussert Kritik 

Die Umweltschutzorganisation kritisiert die Darstellung des BLWs. Aus ihrer Sicht zeigen die neuen Zahlen, dass die Bemühungen des Bundes zur Reduktion des Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln nicht ausreichen. Weiterlesen

42 Prozent mehr biologische Wirkstoffe seit 2008

Der zweite grosse Trend ist jener hin zu mehr Wirkstoffen, die sowohl in der biologischen als auch in der konventionellen Landwirtschaft eingesetzt werden. Diese Kategorie legte seit 2008 um 42 Prozent zu. 

Das BLW begründet diesen Anstieg mit der steigenden Anzahl Biobetrieben sowie damit, dass auch konventionelle häufiger zu Bio-Wirkstoffen greifen. 

Das waren die fünf absatzstärksten Produkte 2018:

  • Schwefel (Fungizid)
  • Paraffinöl (Insektizid)
  • Folpet (Fungizid im Weinbau)
  • Glyphosat (Herbizid)
  • Metamitron (Herbizid für Zuckerrüben)

Sowohl Schwefel als auch Paraffinöl sind für Bio zugelassen.  

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Pflanzenschutzmittel: Weniger Glyphosat, mehr Insektizide verkauft
24.07.2018
Seit 2008 bewegt sich die Gesamtmenge an vermarkteten Pflanzenschutzmitteln unverändert bei rund 2200 Tonnen pro Jahr. Der Verkauf von Glyphosat ging zwischen 2014 und 2016 bei einer Gesamtverkaufsmenge von 204 Tonnen im Jahr 2016 um 92 Tonnen zurück. Dafür wurden wegen der Kirschessigfliege mehr Insektizide verkauft.
Artikel lesen
(Grafiken BLW) Zwischen 2008 und 2016 sanken die vermarkteten Mengen an Herbiziden um 225 Tonnen, was einem Rückgang um 27 Prozent entspricht. Dieser Trend sei weitgehend auf die geringeren Verkaufsmengen an Glyphosat zurückzuführen, heisst es in der PSM-Verkaufsstatistik des Bundesamts für Landwirtschaft (BLW). Damit rutschte Glyphosat in der Rangliste der meistverkauften Wirkstoffe vom ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!