Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Ute Seeling wird neue HAFL-Direktorin

Ab dem 2. September 2020 übernimmt die Forstwirtschaftlerin die Funktion von Magdalena Schindler Stokar, die in Pension geht.


Seit 2007 war Ute Seeling geschäftsführende Direktorin des deutschen Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik bei Frankfurt (Deutschland). Zudem arbeitet als Professorin im Fach Forstbenutzung an der deutschen Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, schreibt die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) in einer Medienmitteilung.

Bereits im Beirat engagiert

Die HAFL und ihr Umfeld kenne Seeling bereits, da sie sich als bereits mehrere Jahre Mitglied des Beirats der Abteilung Waldwissenschaften engagierte. 

Akademischer Werdegang

Ute Seeling studierte Forstwissenschaften an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg / Breisgau (Deutschland) und an der ETH Zürich. 1992 promovierte sie an der Georg-August-Universität Göttingen und habilitierte 2001 wiederum in Freiburg.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die HAFL bekommt ihr erstes Institut
23.01.2020
Die Hochschule für Agrar-, Forst- und Lebensmittelwissenschaften (HAFL) erhält erstmals ein Institut. Hauptziel ist die Förderung von Nachhaltigkeit in kleinbäuerlichen Betrieben in Entwicklungs- und Schwellenländern weltweit.
Artikel lesen
Das interdisziplinäre Hugo P. Cecchini Institut soll die Nachhaltigkeit in kleinbäuerlichen Betrieben in Entwicklungs- und Schwellenländern weltweit fördern. Zu den Themen gehören etwa die Aufforstung in Afrika oder der Kaffeeanbau in Lateinamerika, wie die HAFL in einer Mitteilung schreibt. Im Institut arbeiten rund 50 Mitarbeitende aus allen Fachrichtungen der Hochschule. Leiter wird Dominique ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!