Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

USA: Lebens- und Futtermittel verteuern sich

Enttäuschende Ernteprognosen treiben die Preise für Weizen, Mais und Sojabohnen in den USA auf den höchsten Stand seit mehr als sechs Jahren.


Die US-amerikanischen Lebens- und Futtermittel verteuern sich um 5,6 % auf 6,70 Dollar je Scheffel für Weizen, um 5,1 % auf 5,1725 Dollar je Scheffel beim Mais sowie um 3,9 % auf 14,28 Dollar je Scheffel bei den Sojabohnen, wie die Nachrichtenagentur SDA schreibt. Ein Scheffel Mais entspricht rund 25,4 Kilogramm und ein Scheffel Weizen und Sojabohnen je rund 27,22 Kilogramm. Die Verteuerung ist auf schlechte Ernteprognosen zurückzuführen.

Das US-Landwirtschaftsministerium USDA rechnet für die Saison 2020/2021 mit einer Ernte von 14,185 Milliarden Scheffel bei Mais und 4,135 Milliarden Scheffel bei Soja.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Schweineschwemme in den USA
04.10.2017
Die Farmer in den USA stocken ihre Schweinebestände auf immer neue Rekordhöhen auf.
Artikel lesen
Aktuellen Daten des amerikanischen Landwirtschaftsministeriums (USDA) zufolge wurden dort zum Stichtag 1. September 2017 insgesamt 73,55 Millionen Schweine gehalten; das waren 1,76 Millionen Tiere oder 2,5 % mehr als zwölf Monate zuvor und so viele wie noch nie bei einer Septemberzählung seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen im Jahr 1964. Nach Angaben der Washingtoner Analysten hatten die ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns