Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

TV-Tipp: «SRF bi de Lüt – Z’Alp»

Ab dem 19. Juni wird das neue Format «SRF bi de Lüt – Z’Alp» ausgestrahlt. Dabei werden zum ersten Mal Älplerinnen und Älpler sowohl beim Alpaufzug als auch im Alltag auf der Alp begleitet.


Während drei Folgen wird dem TV-Publikum die alte Schweizer Tradition näher gebracht. «SRF bi de Lüt – Z’Alp» beleuchte ganz unterschiedliche Schweizerinnen und Schweizer in ihrem Alltag auf der Alp, schreibt das SRF in ihrem Medienportal. Die ersten zwei Folgen am 19. Und 26. Juni zeigen die Alpaufzüge und das Einleben auf der Alp. Am 21. August stehen die strengen Arbeitstage und das einfache Leben auf der Alp im Fokus.

Ein Sommer - drei Geschichten

Für den Landwirt Hansueli Dietrich ist die Zeit auf der Alp unersetzbar und immer ein Highlight. Der Alpaufzug wird perfekt geplant, von der Kleidung bis hin zum Ablauf sitzt alles. Die Appenzeller brauchen rund fünf Stunden bis auf die kleine Schwägalp.

Die 60 Kilometer von Chur über die Lenzerheide nach Avers wollen die drei Frauen hoch zu Pferd zurücklegen. Sechs Tage lang werden sie mit den 33 Schafen durch die Bündner Berge reiten und unter freiem Himmel übernachten. Ob der Plan aufgeht, ist noch nicht klar.

Ganz traditionell mag es Ueli von Allmen. Er macht nicht nur Käse auf offenem Feuer im Kupferkessel, sondern verbringt den Sommer auch ganz allein mit seinen Tieren. Auf den zwei Alpen oberhalb von Habkern im Berner Oberland sind die Tage ohne Gesellschaft und Strom lang. Doch genau in dieser Einfachheit und Ruhe sieht Ueli den Reiz.

Hier finden Sie die Vorschau zum neuen Format:

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Landfrauenküche 2019: Die Bündernin Flurina Candinas ist die Siegerin der 13. Staffel
01.01.2020
Flurina Candinas aus Andiast GR gewinnt die beliebte SRF-Sendung "Landfrauenküche" und steht der BauernZeitung Red und Antwort. Zweit- und drittplatziert sind Theres Marty und Manuela Achermann, zwei Zentralschweizerinnen.
Artikel lesen
Der Landfrauenküche-Titel 2019 geht nach Andiast ins Bündnerland. Flurina Candinas überzeugte mit ihrem Essen die anderen Landfrauen. Laut Nik Hartmann, SFR-Moderator und Gastgeber der Abschlusssendung der 13. Staffel, habe die Schweiz mit dem Finale der Kochsendung einen neuen Feiertag.  Wellness für die Landfrauen Ausgelassen war dann auch die Stimmung im Fernsehstudio in Zürich, wo sich die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns