Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Trumps Truthähne leben vor Thanksgiving im Luxushotel

Das Weisse Haus hat die Namen der diesjährigen Thanksgiving-Truthähne veröffentlicht und zur Abstimmung aufgerufen, welcher der beiden Vögel von Präsident Donald Trump begnadigt werden soll.


Die Truthähne heissen "Bread" (Brot) und "Butter" (Butter), wie das Weisse Haus am Montag auf Twitter mitteilte. Interessierte können unter anderem auf der Seite des Weissen Hauses und auf Twitter darüber abstimmen, welchem der beiden Tiere Trump am Dienstag bei einer Zeremonie im Weissen Haus das Leben schenken soll. Vor der feierlichen Veranstaltung sind Brot und Butter wie üblich in einem Luxushotel in unmittelbarer Nähe des Weissen Hauses untergebracht.

Letztes Jahr beide Vögel begnadigt

An Thanksgiving gibt es in den USA traditionell Truthahn. Im vergangenen Jahr hatte Trump die Wahl zwischen "Peas" (Erbsen) und "Carrots" (Karotten). Wäre es nach der Abstimmung gegangen, hätte "Carrots" an Thanksgiving im Ofen geschmort. Trump beschloss aber, beide Vögel zu begnadigen.

Sie dürfen ihre Tage mit Artgenossen im "Truthahn-Nest" auf dem Campus einer Universität im Bundesstaat Virginia fristen. Denkbar ist, dass sowohl "Bread" als auch "Butter" ihnen demnächst Gesellschaft leisten können.

Tradition seit mehr als 100 Jahren

Der Präsident pflegt mit der Begnadigung - wie viele seiner Vorgänger - eine Tradition mit mehr als 100 Jahre alten Wurzeln. Seit dem 19. Jahrhundert erhält die Präsidentenfamilie vor dem Feiertag zwei besonders prächtige Vögel. Präsident Abraham Lincoln (1861 bis 1865) soll nach Angaben des Weissen Hauses auf Bitten seines Sohnes das erste Mal einen Truthahn begnadigt haben.

Unter Präsident George Bush senior soll die Truthahn-Begnadigung im Jahr 1989 festes Ritual geworden sein. Thanksgiving wird in den USA am vierten Donnerstag im November begangen - also am kommenden Donnerstag.

Weihnachtsbaum für die Präsidentenfamilie

Nach Thanksgiving wird dann die Weihnachtszeit eingeläutet. Während die Truthähne die angenehmen Dinge des Lebens im Luxushotel "Willard" geniessen konnten, nahm First Lady Melania Trump am Montag den Weihnachtsbaum des Weissen Hauses in Empfang.

Seit 1966 schreibt die Nationale Weihnachtsbaumvereinigung in den USA einen Weihnachtsbaum-Wettbewerb aus. Der Gewinner darf dann den offiziellen Weihnachtsbaum an die Präsidentenfamilie liefern. Der Weihnachtsbaum wird traditionell im Blue Room des Weissen Hauses aufgestellt.

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns