Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Trinkwasser-Initiative: 91'000 Franken gesammelt

Die Initianten der Trinkwasser-Initiative haben beim Crowdfunding ihr gesetztes Ziel mehr als zweimal übertroffen.


Ursprünglich wollte das Komitee um Mitinitiantin Franziska Herren 35'000 Franken auf der Crowdfunding-Plattform wemakeit.com sammeln. Bis zur gesetzten Frist am 20. Dezember 2019 kamen innert 30 Tagen 91'020 Franken zusammen.

Breite Informations-Kampagne geplant

Mit dem gesammelten Geld wollen die Initianten ihre Mitbürgerinnen und Mitbürger "richtig informieren", wie es auf wemakeit heisst. Schliesslich sei man ein unabhängiges Komitee und habe daher keine Parteifinanzierung im Rücken. Geplant sind Flyers, Fahnen und Plakate, sowie Info-Events. Ausserdem wollen die Initianten ihren Werbe-Kurzfilm "viral gehen lassen".

Hofführungen und Rotwein

Beim Crowdfunding kann der Sammelnde bestimmen, was seine Spender für Geldbeiträge in unterschiedlicher Höhe bekommen. Im Fall der Trinkwasser-Initiative gab es für eine Spende von 35 Franken einen "pestizidfreien Brotkrob" von Fredy Hiestand (Fredy's Brot Boutique). Der Brotkorb ist ausverkauft, ebenso wie der Rotwein Schiffräbe Barrique (für 90 Franken) oder eine Hofführung auf dem Birchhof in Oberwil-Lieli AG (für 100 Franken). 

Für 1000 Franken gab es einen Privatkurs im Bio Landbau bei Bernhard Hänni in Noflen BE zu erspenden. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
"Trinkwasser-Initiative wäre ein klassisches Eigentor"
07.05.2019
Die Annahme der Trinkwasser-Initiative (TWI) würde vor allem Betriebe mit Spezialkulturen aber auch Geflügelhalter und gewisse Ackerbauern zwingen, auf Direktzahlungen zu verzichten. Zu diesem Schluss kommt eine Studie des SBV. Damit würde das Volksbegehren sein Ziel verfehlen.
Artikel lesen
"Sechs von elf Betrieben steigen im Fall eines Ja zur TWI aus den Direktzahlungen aus", so lautet kurz zusammengefasst das Ergebnis einer nicht repräsentativen Studie, welche der Schweizer Bauernverband (SBV) bei der HAFL in Auftrag gegeben hat. Sie wurde am Dienstagvormittag in Limpach BE vorgestellt. Extensivieren oder aussteigen aus dem ÖLN Verfasst hat die Studie Martin Pidoux gemeinsam mit ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns