Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Tödlicher Reitunfall bei Schwyzer Pferdesporttagen

Bei den Schwyzer Pferdesporttagen hat sich am Sonntag ein tragischer Reitunfall ereignet. Kurz vor 17 Uhr absolvierte eine 26-jährige Reiterin den Parcours. Aus bisher nicht geklärten Gründen verlor sie beim Sprung über einen Oxer das Gleichgewicht und stürzte vom Pferd.


Der achtjährige Schimmel trat in der Folge auf die Reiterin und verletzte sie schwer, wie die Kantonspolizei Schwyz am Abend mitteilte. Trotz sofortiger medizinischer Hilfe durch den anwesenden Rettungsdienst und einem aufgebotenen Team der Rettungsflugwacht verstarb die Reiterin vor Ort.

Die genaue Unfallursache ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen. Für die Betreuung der Organisatoren und Helfer wurde das Care Team des Kantons Schwyz aufgeboten.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Reitpferde ausgepeitscht: Gericht sieht Ehrgeiz als Motiv
14.01.2020
Springreiter Paul Estermann habe zwei seiner Pferde aus übermässigem Ehrgeiz und nicht aus Böswilligkeit gequält. Dies schreibt das Bezirksgericht Willisau in seiner Urteilsbegründung, und nimmt den Reitsport grundsätzlich in die Pflicht.
Artikel lesen
Das Bezirksgericht hatte am 22. November 2019 den Luzerner Spitzenspringreiter wegen mehrfacher vorsätzlicher Tierquälerei zu einer bedingten Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu je 160 Franken und zu einer Busse von 4000 Franken verurteilt. Es bestrafte Estermann damit härter, als von der Staatsanwaltschaft beantragt. Der Springreiter soll seine Stute mit der Dressurpeitsche verletzt haben Für das ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns