Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Tiertransporte: Kantonspolizei Graubünden verhängt vier Anzeigen

Am Montag kontrollierte die Kantonspolizei Graubünden 6o Tiertransporte. Bei vier Transporten fanden die Behörden Mängel vor und es kam zur Anzeige.


Publiziert: 21.06.2019 / 07:49

Anlässlich einer Weiterbildung der Tierschutzsachbearbeiter kontrollierte die Kantonspolizei Graubünden zusammen mit zwei Spezialisten des Amtes für Lebensmittelsicherheit und Tiergesundheit (ALT) am vergangenen Montag rund 60 Transporte von Nutztieren.

Schlecht gereinigte Transporter und fehlende Dokumente

Bei vier Transporten kam es zur Anzeige, wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt. Die Tierschutzsachbearbeiter fanden unter anderem nicht oder schlecht gereinigter Transportfahrzeuge vor. Bei zwei Transporten waren die Begleitdokumente nicht vorhanden oder fehlerhaft. Zwei weitere Anzeigen verhängten sie, da Fahrzeugmassen nicht eingehalten wurden.

Kontrolle einer verletzten Kuh

Auch der Transport einer verletzten Kuh wurde beurteilt. Dazu zogen die Behörden einen Amtstierarzt bei. Die Verletzung wurde vorgängig tierärztlich beurteilt und vom Tierhalter korrekt dokumentiert. Es erfolgte somit keine Anzeige.

Der grösste Teil der Tiertransporte wurde gemäss den gesetzlichen Vorschriften ausgeführt, so die Kantonspolizei.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Tierschutzkontrollen bei Nutztieren: Ein Drittel der Kontrollen sind unangemeldet
20.06.2019
Die kantonalen Tierschutzfachstellen führte im 2018 auf 10’647 landwirtschaftlichen Betrieben Grundkontrollen durch - Ein Drittel davon unangemeldet.
Artikel lesen
Die kantonalen Tierschutzfachstellen prüften im vergangenen Jahr 10’647 Betriebe. Ein Drittel der Grundkontrollen waren unangemeldet wie das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV) in einer Mitteilung schreibt. Dabei zeigte sich: 87 Prozent aller Betriebe wiesen keine Mängel auf. Die Kontrollen finden jeweils alle vier Jahre statt.   Zusätzlich zu den Grundkontrollen ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!