Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Tiefstand bei Schweine-Schlachtungen

Im 2. Quartal 2019 wurden so wenige Mastschweine geschlachtet wie seit über 20 Jahren nicht mehr. Dies geht aus dem aktuellen Marktbericht Fleisch des BLW-Fachbereichs Marktanalyse hervor.


von lid
Publiziert: 08.11.2019 / 17:37

Noch 587'800 Schlachtschweine wurden im 2. Quartal des laufenden Jahres geschlachtet, wie es im Marktbericht Fleisch heisst. Die tiefen Schlachtzahlen seien die Konsequenz aus der Drosselung der inländischen Produktion als Antwort auf den sinkenden Konsum, so das BLW.

Der Schlachtschwein-Markt ist saisonal organisiert, die wenigsten Schlachtungen finden im 2. Quartal, die meisten im 4. Quartal statt. 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Infografik: Bio-Fleisch im Trend
23.09.2019
Im Schweizer Detailhandel nimmt der Bio-Anteil am Fleisch zu.
Artikel lesen
Weit obenaus schwimmt das Rinds-Hackfleisch mit einem Bio-Anteil von 15 Prozent innerhalb seines Segments. Im 1. Halbjahr 2019 wurden davon 1'000 Tonnen abgesetzt. Auf Rang 2 folgen ganze und halbe Poulets, von denen 353 Tonnen im Detailhandel verkauft worden sind. Im Durchschnitt ist Bio-Fleisch rund 50 Prozent teurer als Nicht-Bio-Fleisch, allerdings mit deutlichen Unterschieden je ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!