Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Thomas Fuchs folgt auf Paul Witzig und wird Thurgauer Kantonstierarzt

Thomas Fuchs übernimmt per 1. November die Leitung des Thurgauer Veterinäramts. Der 55-Jährige Tierarzt leitete zuletzt das Amt für Natur, Jagd und Fischerei im Kanton Schwyz. Thomas Fuchs wird die Nachfolge von Paul Witzig antreten, der in Pension geht. Dieser war im Zusammenhang mit dem «Fall Hefenhofen» in die nationalen Schlagzeilen geraten.


Publiziert: 19.08.2019 / 14:27

Bereits am 1. Oktober wird Thomas Fuchs seine Arbeit im kantonalen Veterinäramt beginnen und per 1. November dann die Leitung des Amtes übernehmen. Wie der Informationsdienst des Kantons Thurgau mitteilt, hat der 55-JährigeThomas Fuchs nach einer kaufmännischen Ausbildung auf dem zweiten Bildungsweg die Matura erlangt. Danach studierte er an der Universität Bern Veterinärmedizin und promovierte 2003 am Institut für Tierzucht und Genetik zum Dr. med. vet. In der Folge absolvierte er diverse Weiterbildungen, unter anderem im Bereich des Verwaltungsrechts und der Personalführung.

Erfahrung in Privatwirtschaft und Verwaltung

Beruflich hat Thomas Fuchs Erfahrungen in der Privatwirtschaft und in der Verwaltung. Er hat als Assistent an verschiedenen Universitäten, Kliniken und Praxen gearbeitet, während vier Jahren eine Tierarztpraxis geführt, war zwei Jahre in amtstierärztlicher Funktion im Laboratorium der Urkantone in Brunnen (SZ) tätig und hat zuletzt vier Jahre als Amtsvorsteher des Amtes für Natur, Jagd und Fischerei im Kanton Schwyz gewirkt. Diese Stelle hat er auf eigenen Wunsch aufgegeben. Derzeit wohnt er mit seiner Partnerin noch im Kanton Luzern, Thomas Fuchs wird aber so bald wie möglich in den Kanton Thurgau ziehen.

Nationale Schlagzeilen

Thomas Fuchs folgt auf Paul Witzig, der per April 2020 ordentlich pensioniert wird. Bis Ende Jahr wird Paul Witzig noch letzte Pendenzen aufarbeiten und bei Bedarf beratend zur Verfügung stehen. Paul Witzig war im Zusammenhang mit dem Fall Hefenhofen in die nationalen Schlagzeilen geraten. Dieser schwere Fall von Tierquälerei nahm bereits im Jahr 1995 mit Beanstandungen zur Tierhaltung auf dem Pferdehof in Hefenhfoen seinen Anfang. Im August 2017 eskalierten die Auseinandersetzungen zwischen den Thurgauer Behörden und einem Pferdehändler. Es kam zu einem Polizeieinsatz. Die auf dem Hof entdeckten Pferde wurden beschlagnahmt und danach auf einer Auktion verkauft.

Justizverfahren am Laufen

Um die Vorwürfe gegen die Behörden zu klären, wurde im Auftrag der Thurgauer Regierung eine unabhängigen Untersuchungskommission eingesetzt. Unabhängig von der Arbeit der Untersuchungskommission befasst sich auch die Justiz mit dem Fall. So wurden von Tierschutzorganisationen Strafanzeigen unter anderem gegen Kantonstierarzt Paul Witzig und dessen Stellvertreter eingereicht. Diese Verfahren sind noch am Laufen. Die Untersuchungskommission entlastete Witzig bis zu einem gewissen Grade. So stellte sie unter anderem fest, die verschiedensten Stellen – von den Baubewilligungsbehörden bis zur Kantonspolizei – hätten im Falle Hefenhofen ihre Aufgaben nicht oder höchst mangelhaft wahrgenommen.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Kantonspolizei Thurgau kontrolliert Tiertransporte: Etliche Lenker erhalten Anzeige
Die Kantonspolizei Thurgau kontrollierte in den vergangenen Tagen 25 Tiertransporte. Dabei stellten sie verschiedene Verstösse fest.
Artikel lesen
Die Kantonspolizei Thurgau kontrollierte zusammen mit dem Veterinäramt 25 Tiertransporte zwischen Mittwoch und Samstag, letzte Woche.  Fünf Chauffeure hatten unvollständige Dokumente, wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt. Bei zwei Fahrzeugen war der Verschluss des Fäkalientankes offen und zwei Tiertransporter waren ohne die erforderliche Einstreu unterwegs. Die Lenker erhielten ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!