Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Swisslegumes wird aufgelöst

Swisslegumes hatte zuletzt als einzige Aufgabe die Bewirtschaftung der BLW-Mandate inne. Nun wird die Organisation aufgelöst und die Branchenstruktur gestrafft.


Publiziert: 28.01.2019 / 18:32

Swisslegumes war als Nachfolgeorganisation der Schweizerischen Gemüse-Union (SGU) gegründet worden. Im Laufe der Zeit seien immer mehr Aufgaben weggefallen, wie es in der Zeitschrift "Der Gemüsebau" heisst. Nach der Veräusserung der Immobilie in Frauenfeld im Jahr 2017 verblieb der Branchenorganisation einzig die Bewirtschaftung des BLW-Mandats mit Importregelung und Erfassen der Inlandleistung.

Die Verbände wollen die BLW-Mandate auch künftig im Sinne der Branche ausführen. Dazu sei eine Straffung und Reorganisation der aktuellen Branchenstruktur nötig, heisst es weiter. Sämtliche Mandate sollen einer zentralen Organisation übertragen werden.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Nachwuchsmangel bedroht Schweizer Gemüsebau
Nur sieben Lernende nehmen dieses Jahr ihre Ausbildung als Gemüsegärtner auf. Für die Branche ein grosses Problem, denn benötigt würden zwischen 60 und 70 Personen.
Artikel lesen
Im August beginnt das neue Lehrjahr in der Schweiz. Doch es sind nicht nur Jugendliche, die noch eine Lehrstelle suchen, sondern auch Betriebe, die gerne noch Lernende einstellen würden. Besonders stark von einem Mangel an Lernenden betroffen ist die Gemüsebranche. Nur sieben Personen starten dieses Jahr ihre Lehre als Gemüsegärtner, was nochmals fünf weniger als im Vorjahr sind. Dass noch viele ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!