Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Strafanzeige wegen zerstörter Pro-Jagdgesetz-Plakate in der Waadt

Es sei eine grosse Anzahl von Abstimmungsplakaten für ein JA zum Jagdgesetz willkürlich zerstört worden. Nun hat das Abtsimmungskomitee des Kantons Waadt Strafanzeige eingereicht.


Zwar sei es schwierig, die Verantwortlichen für die Zerstörung der Pro-Jagdgesetz-Plakate zu finden. Der Ursprung der Aufkleber, die teilweise angebracht worden seien, sei aber klar, schreibt das Abtsimmungskomitee des Kantons Waadt in einer Mitteilung. Ausserdem sei eine Person in der Region Chablais auf frischer Tat ertappt worden und geständig.

Einfache und kleinliche Handlungen

Leider ist es laut dem Komitee üblich, dass Plakate zu Abstimmungen beschädigt oder entfernt würden. Dieses Vorgehen sei sowohl einfach als auch kleinlich, überhaupt nicht konstruktiv und nicht förderlich für eine demokratische Debatte. 

Man habe die JA-Plakate an offiziellen, von den Gemeinden zur Verfügung gestellten Orten angebracht und dabei sämtliche Richtlinien eingehalten. 

Ganzer Kanton betroffen

Die Vandalen-Akte seien gezielt gewesen und haben laut dem Abtsimmungskomitee im ganzen Kanton Waadt stattgefunden. Nun habe man bei der Staatsanwaltschaft eine Strafanzeige gegen eingereicht. 

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Gastbeitrag: Abstimmung über das revidierte Jagdgesetz am 27. September: Ja oder Nein?
18.08.2020
Im Gastbeitrag präsentieren Erich von Siebenthal (Nationalrat SVP/Bern) und Gertrud Häseli (Grossrätin Grüne/Aargau) ihre Argumente für und gegen das revidierte Jagdgesetz.
Artikel lesen
Pro: Die Alpwirtschaft ist gefährdet  Die Revision des Jagdgesetzes ist für die Bäuerinnen und Bauern besonders wichtig, denn die Land- und Alpwirtschaft sind im besonderen Masse durch die Rückkehr von Grossraubtieren betroffen. Die Bestände geschützter Arten, insbesondere des Wolfes, haben sich in den letzten Jahren stark vermehrt. Der Wolfsbestand wächst stetig an: 2019 lebten rund achtzig ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns