Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

  • Advertorial

Konstante Trinkwasserdesinfektion fördert Tiergesundheit

Anolyte wird nur mit Wasser, Kochsalz und Strom hergestellt. Deny Schmid aus Neuenkirch LU bestätigt: «Mit Anolyte haben wir das Milchfieber im Griff.»


Previous Next

AquaJet Anolyte erfolgreich bei Zuchtschweine

Deny Schmid bewirtschaftet in Neuenkirch LU einen Zuchtschweine-Betrieb in der vierten Generation. Bereits seit 15 Jahren wird mittels einer Kochsalz-Elektrolyse das Tränkewasser desinfiziert. Die Erfahrungen sind rundwegs positiv und die Einsatzmöglichkeiten sehr breit.

Milchfieber im Griff

Mit dem Einsatz von Anolyte gibt es keinen Biofilm mehr in den Wasserleitungen und in den Tränkestellen. Zwar tritt Milchfieber noch ab und zu auf. Aber es gebe nie mehr solche Ausreisser wie vor 15 Jahren.

Ständige Weiterentwicklung der Elektrolysetechnik

Die Firma AquaJet AG aus Wangen SZ entwickelt die Membrantechnologie ständig weiter. Deny Schmid bestätigt: «Mit dieser neuen Generation haben wir merklich weniger Arbeitsaufwand und die Unterhaltskosten sind konstant tief.» Die Produktion von Anolyte als pH-neutrale hypochlorige Säure sowie von Catholyte (Natronlauge) läuft zuverlässig und exakt abgestimmt auf den spezialisierten Zuchtschweinebetrieb.

Universelle Anwendungsmöglichkeiten

Die positiven Effekte lassen sich bei allen Haustieren feststellen. Besonders augenfällig sind die Verbesserungen im Leghennen-Stall: ruhiger, regelmässig Eierblage, stabile Eierschalen seien stabil. Catholyte fällt quasi als Nebenprodukt an bei der Elektrolyse. Es ist ein hervorragendes Putzmittel: keine Streifen, einwandfreie Hygiene, günstig und jederzeit verfügbar.

 

Was ist AquaJet® Anolyte?

AquaJet® Anolyte ist ein hochwirksames pH-neutrales universelles Desinfektionsmittel. Seine Zusammensetzung aus Natriumhypochlorit und Hypochloriger Säure ist trotz seiner geringen Konzentration rund 10x stärker als Chlordioxid. AquaJet Anolyte ist vom BAG zugelassen und explizit gemäss GHS nicht als Gefahrenstoff eingestuft. Das Anolyte wird mittels einer beschichteten Membranzelle elektrolytisch hergestellt aus enthärtetem Wasser, Strom und Kochsalz. Dieser Wirkstoff wird in einem Vorratsbehälter zwischengelagert. Aus diesem Lagertank entnimmt die Dosierpumpe eine eingestellte Menge, welche dem Trinkwasser automatisch zugeführt wird.

AquaJet® Anolyte ist ein zugelassenes Oberflächendesinfektionsmittel. Es kann beispielsweise auch zur Desinfektion nach der Stallreinigung nach einem Mastumtrieb eingesetzt werden. Weitere Anwendungsmöglichkeiten sind: Flächendesinfektionen von Klima- und Kühlanlagen, Flächendesinfektion in der Industrie (auch Küchen, Restaurants), Zitzendesinfektion, allgemein im Veterinärbereich, Pflanzenproduktion (Gemüse, Gärten, Gewächshäuser, etc.).

Kontakt und weitere Informationen

Besuchen Sie unsere Produktionsräume:

Aquajet ®
Leuholz 15
8855 Wangen SZ.

https://aquajet.swiss/de/

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Luzerner Regierungsrat weist Beschwerde der Umweltverbände zurück
11.03.2021
Der Regierungsrat des Kantons Luzern weist in einem Antwortschreiben die Aufsichtsbeschwerde der Umweltverbände zurück. Diese warfen der Regierung vor, nicht entschlossen genug gegen die Phosphor- und Ammoniakbelastung vorzugehen.
Artikel lesen
Im Sommer letzten Jahres reichten die Umweltverbände WWF, Pro Natura, Birdlife und Ärztinnen und Ärzte für den Umweltschutz eine aufsichtsrechtliche Anzeige beim Regierungsrat des Kantons Luzern ein (wir berichteten). Darin warfen sie dem Bau-, Umwelt- und Wirtschaftsdepartement (BUWD) vor, nicht entschlossen genug gegen die hohe Ammoniak- und Phosphorbelastung vorzugehen. Ausserdem komme der ...
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns