Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Ständerat sagt Plastik den Kampf an

Die ständerätliche Umweltkommission sagt dem Plastikmüll den Kampf an. Einstimmig hat sie sich für eine vom Nationalrat angenommene Motion ausgesprochen. Dadurch soll die Plastikverschmutzung in Gewässern und Böden reduziert werden.


von sda
Publiziert: 03.04.2019 / 12:14

Konkret will die Umweltkommission den Bundesrat verpflichten, gemeinsam mit den betroffenen Branchen Massnahmen zu prüfen und zu ergreifen, um die Verwendung von Plastikverpackungen und Einwegkunststoffprodukten innert nützlicher Frist erheblich zu reduzieren. Zudem soll auch die Forschung auf diesem Gebiet gefördert werden.

Mit dieser Verschärfung der Motion soll der Umweltverschmutzung insbesondere durch Mikroplastik noch umfassender entgegengetreten werden, wie die Parlamentsdienste am Mittwoch mitteilten. Der Bundesrat lehnt die Motion ab. Er will in erster Linie auf freiwillige Massnahmen setzen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Immer noch zu viele Pestizide in kleinen Bächen
Die Forschungsanstalt Eawag und das Oekotoxzentrum zeigen erneut, dass kleine Bäche mit landwirtschaftlich genutzten Einzugsgebieten stark mit Pflanzenschutzmitteln belastet sind. Es besteht demnach ein Risiko für Schäden an Pflanzen- und Tierwelt.
Artikel lesen
Die beiden Institutionen überwachten fünf kleinere Bäche mit landwirtschaftlich genutztem Einzugsgebiet von Frühjahr bis Herbst 2017. In zwei Artikeln in der Fachzeitschrift "Aqua&Gas" berichten die Fachleute nun von den Ergebnissen: Pro Standort fanden sich zwischen 71 und 89 Wirkstoffe, insgesamt 145, wie die Eawag am Dienstag mitteilte. Wochenlang erhebliches Risiko Bei allen fünf Bächen ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!