Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Sommer: Schützen Sie Ihre Nutztiere vor der Hitze

Nun ist der Sommer endlich da, denn diese Woche sollen die Temperaturen über 30°C steigen. Umso wichtiger ist es, an diesen Tagen nicht nur sich selbst, sondern auch die Nutztiere vor der Hitze zu schützen. Ansonsten kann das schwerwiegende Folgen für die Tiere haben.


In dieser Woche sollen die Temperaturen laut Meteo Schweiz zwischenzeitlich über 30°C steigen. Jedoch bleibe das Schauer- und Gewitterrisiko vor allem im Alpenraum vielerorts bestehen. Für das Tessin hingegen wurde eine Hitzewarnung der Stufe 3 ausgesprochen. Dort sollen laut Meteo Schweiz von Dienstag bis Freitag Höchsttemperaturen von bis zu 34°C herrschen. Dies bedeute eine «erhebliche Gefahr» für die Region. 

Massnahmen gegen Hitzestress ergreifen

Viele Nutztiere leiden bei diesen hohen Temperaturen und einer erhöhten Luftfeuchtigkeit häufig an Hitzestress, was zu Kreislaufproblemen und Überhitzung der Tiere führen kann. Sie sind deshalb auch vom Klimawandel besonders betroffen. Es ist also vor allem in den kommenden Tagen wichtig, die Tiere mit bestimmten Massnahmen vor der Hitze zu schützen und somit den Hitzestress zu vermeiden.

Über die letzten Jahren haben wir die wichtigsten Tipps und Tricks zum Schutz vor der Hitze für Sie zusammengetragen:

  • Bei Hühnern ist es beispielsweise wichtig, die Luft im Hühnerstall in Bewegung zu halten. Dies lässt sich durch einen Luftstrom in Tierhöhe erreichen. Kühlung kann auch durch Wasserverdunstung oder einen Rasensprinkler geboten werden. 
  • Auch im Kuhstall ist die Bewegung der Luft mit Ventilatoren oder Luftströmen zwingend, denn der Stall sollte ein Rückzugsort für die Kühe darstellen. Draussen auf der Weide sollte immer genug Schatten zur Verfügung gestellt werden und auch die Kälberiglus sollten zwingend vor der Sonne geschützt werden, da sich diese extrem schnell aufheizen. Es gibt aber auch Kuhrassen, die besser mit der Hitze umgehen können.
  • Schweine leiden sehr unter der Hitze. Sie sollten im Aussenbereich nicht nur einen Sonnenschutz haben, sondern auch eine kühlende Oberfläche zum sich darauflegen. Zusätzlich zu beachten gilt: Die Sauenfruchtbarkeit ist durch die Hitze beeinträchtigt.
  • Noch mehr Tipps zur Vermeidung von Hitzestress finden Sie in diesem Artikel.

Umfrage zu Hitzestress bei Milchkühen

Im Hitzesommer 2018 wurde eine Umfrage dazu gestartet, welche Massnahmen die Schweizer Bauern gegen den Hitzestress bei Milchkühen ergriffen. Finden Sie hier die Ergebnisse.

Sommerserie in «die grüne»

Auch die Fachzeitschrift «die grüne» hat sich angesichts der steigenden Temperaturen mit dem Schutz der Tiere auseinandergesetzt. Zum einen finden Sie im Sommerhitze-Dossier einen Artikel zu den jeweiligen Wohlfühltemperaturen der Tieren, zum anderen noch mehr Tipps für Milchkühe, Galtvieh und Kälber.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Ähnliche Beiträge
Heisse Tipps und Fakten zum Sommer
25.06.2020
Ob uns dieses Jahr ein Hitzesommer droht? Einiges deutet darauf hin. Deshalb geben wir im Listicle Tipps, wie sich Schweizer Landwirte wappnen und sich selbst und ihre Tiere schützen können. Bei unserem Wettbewerb können Sie nützliche Kühltücher gewinnen.
Artikel lesen
1. Das passiert bei Hitze im Körper Der Hitzesommer 2003 hat in der Schweiz zu knapp 1000 vorzeitigen Todesfällen geführt, vor allem bei älteren Menschen. Der Körper will seine Wohlfühltemperatur von 37 Grad halten. Bei drohender Überhitzung wird als Erstes die Durchblutung der Haut erhöht, um Wärme abzugeben. Dadurch werden aber die Organe weniger gut durchblutet – als Resultat kann es zu ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns