Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Solothurn beschäftigt sich mit künftigem Wasser-Management

Der Klimawandel beeinflusst den Bewässerungsbedarf der Landwirtschaft. Eine regionale Risikoabschätzung bestätigt diese Tendenz im Kanton Solothurn.


Es müssten verschiedene Anpassungen im künftigen Umgang der Landwirtschaft mit dem veränderten Klima diskutiert werden, schreibt der Kanton Solothurn in einer Medienmitteilung.Der Klimawandel erfordere regional angepasste Strategien für die Landwirtschaft. Dazu hat der Kanton Solothurn grundlegende Fragestellungen zur Wasserressource in der Landwirtschaft bei Trockenheit überprüft und künftige Handlungsfelder abgeleitet.

Das Wasser dürfte knapp werden

In einem Jahr mit durchschnittlichen Witterungsverhältnissen steht laut Kanton aktuell in der Vegetationsperiode genügend Wasser für die landwirtschaftlichen Ackerkulturen zur Verfügung. Setzt sich der Klimawandel fort, muss jedoch bis ins Jahr 2060 in weiten Teilen des Kantons mit Wasserdefiziten gerechnet werden. Vor allem in den Gebieten südlich des Juras dürfte das Wasser knapp werden.

Regionale Strategien sollen helfen

Auf der Basis der vorhandenen Erkenntnisse müssten weitere Aktivitäten folgen, heisst es weiter. Der Schwerpunkt liegt dabei auf der Ausarbeitung regionaler Strategien mit einem integralen Ansatz des zukünftigen Wassermanagements. In Pilotprojekten sollen die relevanten Interessensgruppen die anstehenden Fragen vertiefen und Lösungsansätze erarbeiten. Danach können Konzepte entwickelt und allenfalls Infrastrukturen für die Bewässerung geplant werden.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Video: So begegnet Landwirt Stefan Jegge dem Klimawandel
14.01.2021
In einem Video der Klima-Allianz Schweiz und im Gespräch mit der BauernZeitung erklärt der Landwirt, wie er den Klimawandel erlebt und damit umgeht. Seine Devise: Ausprobieren und Anpassen.
Artikel lesen
Mit ernstem Blick geht Stefan Jegge über seinen Betrieb. Er hat den Berghof in Kaisten AG 2002 von seinen Eltern übernommen und bewirtschaftet ihn seither zusammen mit seiner Frau. Mit dem Hitzejahr 2003 hatte er eine schwierige Anfangszeit, wie er im Video der Klima-Allianz schildert: Sorghum sichert das Futter Wegen der Hitze und Trockenheit fehlte auf dem Berghof 2003 das Futter für die ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns