Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Sofort Erlaubnis für ausländische Arbeitskräfte beantragen

Betriebsleiter müssen umgehend handeln, um ausländischen Arbeitskräften die Einreise in die Schweiz zu ermöglichen.


Die Schweizer Grenzen sind zu. Einreisen darf nur, wer einen Aufenthaltstitel (L-/B- oder C-Bewilligung, Meldebescheinigung, Zusicherung der Arbeitsbewilligung) hat. Kurzfristig gibt es nun eine Ausnahmeregelung für landwirtschaftliche Arbeitskräfte. 

Ausnahme für acht Tage

Da die Schweizer Landwirtschaft jetzt zur Sicherung der Ernte aber auf ausländische Arbeitnehmende angewiesen ist, gibt es ab heute für acht Tage eine Ausnahmeregelung: Landwirtschaftliche Arbeitskräfte dürfen in diesem Zeitraum auch nur mit Arbeitsvertrag einreisen. Die Grenzposten seien darüber im Bilde.

Sofort Bewilligung im Meldeverfahren erfassen

Betriebe, die in den nächsten Tagen oder Wochen ausländischen Arbeitnehmende erwarten, sollen laut SBV umgehend die Bewilligung im Meldeverfahren (nicht zu verwechseln mit der Stellenmeldepflicht) erfassen.

Für höchstens 90 Tage

Diese Meldung ist laut SBV einfach und gratis und für maximal 90 Kalendertage pro Kalenderjahr möglich. Ist ein längerer Aufenthalt geplant, muss vor Ablauf der Meldebestätigung der Aufenthalt verlängert werden.

Meist würden Meldungen innerhalb eines Arbeitstages bearbeitet. Da dies aber nicht immer der Fall sei, gelte in den nächsten acht Tagen die oben genannte Ausnahmeregelung zur Einreise nur mit Arbeitsvertrag.

Kostenpflichtige Alternative beim kantonalen Amt

Eine andere Möglichkeit ist ein Antrag auf Bewilligung für vier Monate bei der kantonalen Migrations- oder Arbeitsmarktbehörde durch den Arbeitgeber. Hier seien die Bearbeitungsfristen unterschiedlich je nach Kanton und die Bewilligung ist kostenpflichtig. Wird das Gesuch bewilligt, wird eine Zusicherung der Aufenthaltsbewilligung auf Papier erstellt, die der oder die Arbeitnehmende aus dem Ausland dann zur Einreise in die Schweiz braucht.

Dies ist der aktuelle Stand der Dinge. Die Situation ändert sich aber laufend, wie Monika Schatzmann vom SBV betont. Daher können sich auch die Regelungen betreffend Einreisen rasch wieder ändern.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Die wichtigsten News im Überblick: Das Coronavirus und seine Auswirkungen auf die Schweizer Landwirtschaft
18.03.2020
Das Coronavirus versetzt die Schweiz in den Ausnahmezustand. Hier finden Sie alle wichtigen Informationen für die Landwirtschaft.
Artikel lesen
Der Bundesrat hat am 16. März 2020 eine «ausserordentliche Lage» gemäss dem Pandemiegesetz erklärt. Somit befindet sich die Schweiz in einem Ausnahmezustand und Schritt für Schritt müssen Branchen und Organisationen einen gangbaren Weg finden, mit der Situation umzugehen. Hier haben wir alle Artikel zusammengestellt, damit Sie in diesen schwierigen Zeiten die Übersicht behalten ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns