Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

SMP-Regionaltagungen: Swissmilk Green und AP22+

An den SMP-Regionaltagungen diskutiert die Dachorganisation direkt mit den Produzentinnen und Produzenten vor Ort in allen Landesregionen über das aktuelle Geschehen.


Die Verantwortlichen der SMP zeigten auf, wie der Stand bei der Umsetzung des Branchenstandards Nachhaltige Schweizer Milch ist, wie es in einer Medienmitteilung heisst. Bereits rund zwei Drittel der Molkereimilch ist angemeldet. Dies ist laut SMP als Erfolg zu werten.

Verband erwartet auch auf Käse Preiserhöhungen im Laden

Auch wird von den meisten Erstmilchkäufern ein Nachhaltigkeitszuschlag ausbezahlt. Von den Produzenten werde aber nicht verstanden, warum auf Käse aus Molkereimilch - wie zum Beispiel bei Raclette - bisher kaum Preiserhöhungen in den Regalen erfolgt seien, so die SMP. Der Verband erwartet auch auf diesen Käsen eine Preiserhöhung im Laden, damit der volle Nachhaltigkeitszuschlag auf der ganzen A-Molkereimilch längerfristig gesichert werden kann.

Neue Produktionssystembeiträge sollen wichtige Rolle spielen

Im Rahmen der Agrarpolitik 22+ (AP22+) halten die Milchproduzenten weiter daran fest, dass Beiträge, die Arbeitsleistungen belohnen, gegenüber den reinen Flächenbeiträgen stärker gewichtet werden. Den neuen Produktionssystembeiträgen soll dabei eine wichtige Rolle zukommen.

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
BOM übernimmt das Markenrecht für das Logo des Grünen Teppichs
22.11.2019
Die Marke Swissmilk Green ist auf die Schweizer Milchproduzenten (SMP) registriert. Das wird sich nun ändern.
Artikel lesen
Eigentlich ist der Branchenstandard für Nachhaltige Schweizer Milch – wie es der Name schon sagt – eine Branchensache: Milchproduzenten, Milchhändler, industrielle Verarbeiter Käser, und der Detailhandel haben der Lancierung im September inklusive einem neuem Logo zugestimmt. Einziger Tolggen im Branchenreinheft ist das Markenrecht für das Logo. Die Marke Swissmilk Green ist nämlich beim Institut ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns