Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Slowenien: Braunbär läuft durch Wohngebiet

Ein durch ein Wohngebiet laufender Braunbär hat die Bewohner der slowakischen Bezirksstadt Ruzomberok (deutsch Rosenberg) verängstigt.


von sda
Publiziert: 31.05.2019 / 07:45

Wie lokale Medien am Donnerstagabend berichteten, alarmierten besorgte Bürger die Polizei. Bis zu deren Eintreffen floh der erwachsene Bär aber bereits wieder aus dem Stadtgebiet in einen nahen Wald. Das Nachrichtenportal "Pravda.sk" und der TV Sender Joj veröffentlichten die Videoaufnahme eines Autofahrers, auf der zu sehen ist, wie das Tier durch eine Wohnstrasse läuft und auf einen Baum am Strassenrand klettert.

Bär könnte gefährlich werden

Ein Mitarbeiter des nahegelegenen Nationalparks Grosse Fatra erklärte gegenüber dem Nachrichtenportal, der Bär hätte Passanten auch gefährlich werden können, da er offensichtlich unter Stress stand.

1'200 frei lebende Bären

Nach einer offiziellen Zählung von vor etwa drei Jahren gibt es in der Slowakei mehr als 1200 frei lebende Bären. Normalerweise gehen sie Menschen aus dem Weg. Es kam aber in den vergangenen Jahren wiederholt vor, dass sich einzelne Tiere nicht nur in entlegene Dörfer vorwagten, sondern auch in städtische Siedlungen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Berner Oberland: Der Bär ist zurück
Im Gental bei Innertkirchen BE hat ein Wildhüter kürzlich im Schnee Bärenspuren gefunden. Damit ist das Wappentier des Kantons Bern wieder in heimischen Gefilden unterwegs, wie der Kanton am Mittwoch über Twitter vermeldete.
Artikel lesen
Bären seien grundsätzlich sehr scheu, betont die bernische Volkswirtschaftsdirektion in einem Merkblatt. In der Regel gehe der Bär Menschen aus dem Weg. Keine Selfies mit dem Bär Der Kanton empfiehlt, auf den markierten Wanderwegen zu bleiben und dichtes Beerengebüsch oder abgelegene Pilzgründe zu meiden. Hunde seien an die Leine zu nehmen. Ratsam sei auch, mit Sprechen oder unaufgeregtem Lärm ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!