Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Sieben neue Mitglieder im Vorstand des Schweizer Bauernverbands, Ritter bleibt

Präsident und Vizepräsidium bleiben unverändert, im Vorstand des SBV sitzen aber 7 neue Mitglieder. Ausserdem bekommt die Landwirtschaftskammer 17 neue Vertreterinnen und Vertreter.


Wegen der Corona-Pandemie wurden die diesjährigen Gesamterneuerungswahlen des Schweizer Bauernverbands (SBV) und die statutarischen Geschäfte schriftlich abgewickelt, wie der SBV mitteilt. Markus Ritter wurde als Präsident und im Vizepräsidium Anne Challandes (Präsidentin des Schweizerischen Bäuerinnen- und Landfrauenvereins) sowie Fritz Glauser (Präsident Freiburger Bauernverband des Schweizerischen Getreideproduzentenverbands) wurden von den Delegierten bestätigt. Sie bleiben somit für weitere 4 Jahre im Amt.

Bisherige und Neue im Vorstand

Folgende Mitglieder des Vorstands wurden wiedergewählt:

  • Baehler Claude (Präsident Prométerre)
  • Bärtschi Jürg (Vorstand Schweizer Geflügelproduzenten)
  • Geiser Pierre-André (VR-Präsident Fenaco)
  • Genini Sem (Geschäftsführer Unione Contadini Ticinesi)
  • Giroud Willy (Präsident Walliser Landwirtschaftskammer)
  • Huber Alois (Präsident Bauernverband Aargau)
  • Maigre Dominique (Vorstand AgriGenève,)
  • Müller Stefan (Vorstand Schweizerische Arbeitsgemeinschaft für Berggebiete)
  • Pfister Meinrad (Präsident Suisseporcs)
  • Roffler Thomas (Präsident Bündner Bauernverband)
  • Rüegsegger Hans Jörg (Präsident Berner Bauern Verband)
  • Vögtli Andreas (Präsident Solothurner Bauernverband)
  • Waldvogel Fritz (Präsident Glarner Bauernverband)

Neu in den Vorstand gewählt sind:

  • Boillat Vincent (Vorstandsmitglied AgriJura)
  • Egli Ursula, Vorstand SBLV)
  • Grunder Maja (Co-Präsidentin Verband Thurgauer Landwirtschaft)
  • Gustin Ursin (Vizepräsident Junglandwirtekommission)
  • Haab Martin (Präsident Zürcher Bauernverband)
  • Kretz Markus (Präsident Luzerner Bäuerinnenund Bauernverband) 
  • Noël Christophe (Vizepräsident der Schweizer Milchproduzenten)

Jakob Lütolf bleibe in seiner neuen Funktion als Präsident des Zentralschweizer Bauernbunds im Vorstand.

Programm und Beiträge gutgeheissen

Die Delegierten haben gemäss Mitteilung den Jahresbericht 2019, das Tätigkeitsprogramm 2021 und die Flächenbeiträge 2021 gutgeheissen. Die Ablehnung der Pflanzenschutz-Initiativen sei das wichtigste Ziel im Tätigkeitsprogramm für das kommende Jahr. 

Laka wählt neuen Vizepräsidenten

Wie bereits berichtet, wird die Wahl des neuen Vizepräsidenten aufgeschoben und der Landwirtschaftskammer (Laka) übergeben. Der bisherige Amtsinhaber Hans Frei bleibe bis dahin als Gast bei den Sitzungen dabei. Zur Wahl für den neuen SBV-Vizepräsidenten stehen Martin Haab, Alois Huber, Thomas Roffler und Hans Jürg Rüegsegger. Mehr zu ihren Zielen und Motivationen lesen Sie hier.

Hier finden Sie eine Liste des SBV mit den Mitgliedern der Laka.

Bauern in den höchsten Ämtern

Der SBV deutet es als Vertrauensbeweis in die Landwirtschaft, respektive in die Bäuerinnen und Bauern, dass 2021 die zwei höchsten politischen Ämter der Schweiz von Bauern bekleidet werden:

Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bauernverbände: Versammlungen schieben oder schreiben
25.04.2020
Einige Versammlungen Zentralschweizer Bauernverbände werden schriftlich durchgeführt, viele werden auf den Herbst verschoben – eine Übersicht.
Artikel lesen
Nur wenige der kantonalen Bauernverbände konnten ihre Jahresversammlungen im März noch ordentlich durchführen. So die Obwaldner, Schwyzer und Urner. Der Bauernverband Uri allerdings mehr als knapp, noch am Abend des 13. März, wenige Stunden nachdem der Bundesrat ein vollständiges und sofortiges Versammlungsverbot beschloss. Seither wurden reihenweise Verschiebungen der Jahresversammlungen bekannt ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns