Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Schweizer Ranger: Eine Zusammenarbeit mit der Landwirtschaft bietet Chancen

Murièle Jonglez ist Rangerin in Graubünden. Ranger und Bauern könnten gegenseitig voneinander profitieren, findet sie. Zum Beispiel beim Vorgehen gegen Abfallsünder oder Wildparkierer.


Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
Ranger und Gästebetreuer verhindern «Overtourism» in den Bergen
24.07.2020
Sommerferien in den Schweizer Bergen: Dazu haben sich viele einheimische Touristen entschieden. Damit die beliebtesten Ausflugsziele nicht überrannt und die Corona-Regeln eingehalten werden, sorgen Ranger und Gästebetreuer für Abstand und Ordnung.
Artikel lesen
Ende März hatte der kantonale Führungsstab von Appenzell Innerrhoden dazu aufgerufen, während der Corona-Krise auf Wanderungen im Alpstein zu verzichten. Restaurants und Luftseilbahnen seien geschlossen, und es stünden keine Toiletten zur Verfügung. Trotzdem strömten die Städter in die Berge. Wegen des grossen Zustroms von Touristen verhängte der Kanton Mitte April Zufahrtsbeschränkungen nach ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns