Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Schweizer Landwirte arbeiten im Durchschnitt 55 Stunden pro Woche

Wer in der Landwirtschaft arbeitet, muss viel arbeiten. 55 Stunden sind das bei einem Landwirt im Schnitt pro Woche, zeigt der neue Agrarbericht 2019.


Über zwei Drittel der in der Schweizerischen Arbeitskräfteerhebung befragten Landwirte arbeitet mehr als 50 Stunden pro Woche. Im Durchschnitt sind es 55 Stunden. Bei den Bäuerinnen arbeitet mehr als ein Viertel über 50 Stunden, im Schnitt arbeiten sie 28 Stunden wöchentlich. Allerdings sind Hausarbeiten und Nebentätigkeiten in der Studie nicht erfasst. Blickt man auf die Gewerbetreibenden, so zeigen sich deutlich tiefere Arbeitszeiten. Sie liegen bei den Männern im Schnitt bei 42 Stunden, bei den Frauen bei 28 Stunden.  

 

Kantonale Unterschiede bei der Normarbeitszeit

Die Normalarbeitsverträge für landwirtschaftliche Arbeitnehmer unterscheiden sich in den verschiedenen Schweizer Kantonen im Bezug auf die Arbeitszeit. Bei uns finden Sie eine Übersicht über die einzelnen kantonalen Bestimmungen. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Interview: "Die Arbeitszeiten sind zu lang"
26.05.2019
Paul Sommer ist Präsident der Dachorganisation der kantonalen Berufsverbände der landwirtschaftlichen Angestellten. Im Interview spricht er sich für bessere Arbeitsbedingungen aus.
Artikel lesen
BauernZeitung: Paul Sommer, Wie beurteilen Sie die Lage auf dem Arbeitsmarkt? Der Arbeitsmarkt ist sehr ausgetrocknet. Qualifizierte und einheimische Arbeitnehmer sind nur sehr schwer zu finden. Bei den Lehrlingen zeigt sich etwa, dass es im nächsten Jahr sehr wenige sein werden. Viele Lehrplätze sind noch offen. Es ist schwierig zu sagen, warum. Was würde die Lage entschärfen? Es ist sehr ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns