Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Schock für Getreidebauern: IP-Suisse will 30 Prozent weniger Brotweizen säen

IP Suisse fordert Aussaatfläche 2020 um 30 Prozent zu reduzieren. Dies sei nötig weil die IP-Suisse-Weizenlager voll sind.


Publiziert: 07.08.2019 / 14:02

Hat der Artikel Ihr Interesse geweckt?
Lesen Sie mit einem Abo der BauernZeitung weiter!

Für bereits registrierte Kunden steht das Login (E-Mail-Adresse und Passwort) zur Verfügung.


Werbung
Werbung
IP-Suisse: Getreideanbau ohne Pestizide
Erstmals wird dieses Jahr IP-Suisse-Getreide geerntet, für das im Anbau auch auf Herbizide verzichtet wurde. Der Bauer Roland Binder zeigt und erklärt sein herbizidfreies Weizenfeld.
Artikel lesen
Schön steht der Weizen, Sorte Nara, bei Roland Binder. Wenig Beikraut ist zu erkennen, einige Klebern, Kamillen, einzelne Blacken. Ende Juli wird er in dieser Höhenlage dreschen können, je nach Wetter. Es ist ein spezielles Brotgetreide: Nicht nur ohne Fungizide und Insektizide, sondern erstmals auch ohne Herbizide angebaut. Binder ist ein erfahrener IP-Bauer, seit Anbeginn mit dabei. Er legt ...
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!