Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Schimmel und Bakterien in abgepackten Kräutern gefunden

Ein Test zeigt, dass einige abgepackte Schweizer Kräuter Schimmel und Bakterien enthalten. Vereinzelte sollen sogar Warnwerte überschritten haben.


Publiziert: 31.08.2019 / 13:31

Dass in Plastik verpackte Kräuter eine ideale Brutstätte für Bakterien und Schimmel sein können, zeigt ein Test des Schweizer Konsumentenmagazins "Saldo". In der Stichprobe wurden in der Schweiz und in Deutschland 39 abgepackte Küchenkräuter – wie Basilikum, Koriander, Petersilie oder Schnittlauch – auf heikle Bakterien und Schimmel untersucht.

Zuvor wurden die Kräuter bei Detailhändlern in Basel, St.Gallen und Zürich eingekauft. Das Ergebnis: Nur 6 von 39 Produkten erhielten eine gute Note. 24 waren ungenügend und 9 sogar schlecht.

Resistente Keime und Schimmel

Experten fanden unter anderem antibiotikaresistente ESBL-Keime. Diese sind zwar für gesunde Menschen nicht gefährlich, können bei geschwächten Personen aber Infektionen auslösen, die sich nicht mehr mit Antibiotika behandeln lassen und tödlich enden können.

Der Saldo-Test zeigte zudem, dass abgepackte frische Kräuter erhöhte Schimmelwerte aufweisen. Schimmel ist an sich nicht gesundheitsgefährdend, kann aber Allergien auslösen oder hitzeresistente Gifte bilden, die wiederum Erbrechen und Durchfall verursachen können.

29 Proben hatten die Richtwerte, welche die deutsche Gesellschaft für Hygiene und Mikrobiologie empfiehlt, überschritten. Sechs waren sogar über den Warnwerten. Behördliche Grenzwerte zu Schimmel auf abgepackten Kräutern gibt es nicht.

Detailhändler nehmen Stellung

Bei Denner wollte man sich laut "Saldo" nicht zu den Ergebnissen äussern. In einer Filiale in der Stadt Zürich konnten anhand des Tests erhöhte Schimmelwerte nachgewiesen werden. Migros und Coop verweisen hingegen auf die fehlenden Grenzwerte. Zudem betonen beide, dass sie die Funde von antibiotikaresistenten Keimen ernst nehmen würden.

Bei Manor – auch hier gab es erhöhte Schimmelwerte bei abgepackten Kräutern – heisst es, dass die verpackten Küchenkräuter naturbelassen und nicht im genussfertigen Zustand wären. Kräuterproduzent Egli's AG argumentierte ähnlich. Man rät den Kunden, verpackte Kräuter vor dem Verzehr zu waschen.

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Viel Handarbeit bei den Toggenburger Kräuterfrauen
16.08.2019
Die Toggenburger Kräuterfrauen verarbeiten ihre Ernte auf 800 m. ü. M. grösstenteils von Hand – der Qualität zuliebe.
Artikel lesen
Ebnat-Kappel Bereits der Anfang des Betriebsbesuchs hat eine sinnliche Note: Das Auto der Toggenburger Kräuterfrauen, das uns von der Postautohaltestelle abholt, riecht im Inneren intensiv nach getrockneter Minze. Wohl erst vor Kurzem wird das unverkennbare Grün darin transportiert worden sein. Eine bunte Pracht Auf dem Hof oberhalb von Ebnat-Kappel angekommen, zeigt Birgit Kratt als erstes die ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!