Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Rübenkampagne: Niederschläge führen zu erschwerten Bedingungen in der fünften Kampagnenwoche

Durch die vielen Niederschläge ist der Rübenertrag angestiegen. Um eine Überlastung der Fabriken abzuwenden, werden Lieferungen verschoben. Laut Schweizer Zucker AG stiege damit die Wahrscheinlichkeit, dass die Kampagne erst nach Weihnachten abgeschlossen wird.


Die ausgiebigen Niederschläge vom Oktober machen sich zunehmend in der ganzen Lieferkette bemerkbar. Die Erntearbeiten konzentrieren sich auf die kurzen Schönwetterperioden. Rübenverlad und –transport werden durch nasse Felder und schmierige Strassen erschwert. Dank dem Einsatz aller Beteiligten konnte die Rübenversorgung der Werke trotzdem jederzeit sichergestellt werden. 

Kampagnenende voraussichtlich erst nach Weihnachten

Mit den feuchten Bedingungen sind auch die Rübenerträge deutlich angestiegen. Dies führt neben den tiefen Zuckergehalten auch zu einem hohen Lieferdruck, da mit jedem Haufen mehr Rüben in die Fabrik gelangen als ursprünglich geschätzt. Verschiebungen bei der Lieferplanung sind daher unumgänglich und die Wahrscheinlichkeit steigt, dass in beiden Werken die Kampagne erst nach Weihnachten abgeschlossen wird. 

Gefällt Ihnen was Sie lesen?

Warum nicht mal drei Monate «schnuppern»? Für nur CHF 20.- erhalten Sie 12 Print-Ausgaben (Regionen nach Wahl) plus Online-Zugriff. Gleich hier bestellen und bestens informiert bleiben!

Probleme bei der Filtration der Zuckersäfte führt zu Kürzungen der Liefermengen

In Frauenfeld wird die volle Verarbeitungsleistung seit einigen Tagen wegen Problemen bei der Filtration der Zuckersäfte nicht erreicht. Demzufolge mussten die Liefermengen für die laufende Woche gekürzt werden. Verschiedene Massnahmen sind in Prüfung und Umsetzung, damit die Leistung von 400 t/h wieder erreicht werden kann. 

Gegen Ende der Berichtswoche traten auch in Aarberg Filtrationsprobleme mit Einbussen bei der Verarbeitungsleistung auf. Die Einschränkungen fielen mit einem bereits hohen Füllstand des Rübensilos zusammen. Dementsprechend konnten nicht alle Bahnwagen zeitgereicht entladen werden, was einen Zugsausfall und die Verschiebung des Verladetages auf die laufende Woche verursachte. 

Mit Ausnahme der erwähnten Verschiebung konnten in der 5. Kampagnenwoche alle Bahnverlade planmässig durchgeführt werden, auch wenn es wegen Rangierproblemen vereinzelt zu Wartezeiten für die Verlader kam. 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
So macht man aus Zuckerrüben Schweizer "Rum"
24.10.2019
Vermehrt wird bei der Herstellung von alkoholischer Getränke mit Zuckerrüben experimentiert. Die Firma "The Last Barrel" beispielsweise macht Gin und Rum. Laut Schweizer Zucker AG ist das noch kein riesen Absatzmarkt, aber es sei gute Werbung.
Artikel lesen
Die Firma "The last Barrel" stellt Rum und Gin aus Schweizer Rübendicksaft her. Pro Brenn-Charge kauft sie bei der Schweizer Zucker AG in Frauenfeld 2,5 Tonnen Zuckerrübendicksaft ein. Für diese Menge sind zirka 10 Tonnen Rüben nötig, die ungefähr eine Fläche von 14 Aaren bedecken.  "Kein riesen Markt, aber gute Werbung" Nachgefragt bei Catherine Metthez, Leiterin Verkauf und Marketing bei der ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns