Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Rind überrennt 84-Jährigen

Gestern Nachmittag ist in Schwyz ein Rind durchgebrannt. Auf seiner Flucht überrannte es einen 84-Jährigen.


Publiziert: 21.05.2019 / 08:02

Der 84-Jährige wollte dabei helfen, das Tier wieder einzufangen. Jedoch ohne Erfolg, dieses überrannte ihn und er zog sich mittelschwere Verletzungen zu. 

Das Rind war kaum zu stoppen. Es kollidierte kurz darauf mit dem Rettungswagen, welcher für die Versorgung des Verletzten aufgeboten worden war. Darauf kollidierte es mit einem Personenwagen, wie die Kantonspolizei Schwyz mitteilt. Weiter ging die Flucht - so rannte das Tier bis zum Lauerzersee und sprang kurzerhand hinein. Als es wieder aus dem See kam, konnte ein Tierarzt das Rind betäuben.

Anschliessend wurde das zweijährige Rind zu seinem Besitzer zurücktransportiert. Die Ambulanz brachte den verletzten Rentner ins Krankenhaus.

 

Werbung
Werbung
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
St. Gallen: Entenfamillie auf Entdeckungstour
Gestern Morgen rückte die Kantonspolizei St. Gallen wegen eines Spaziergang einer 9-köpfigen Entenfamilie aus.
Artikel lesen
Die Enten hatten sich wohl auf ihrem Familienausflug auf einem Firmenareal verirrt. Ein Spaziergänger meldete die Familie der Kantonspolizei St. Gallen, wie diese in einer Mitteilung schreibt. Vor Ort fanden die Polizisten die acht Entlein unter einem parkierten Auto vor und fingen sie ein. Die Entenmutter beobachtete das Ganze aus der Ferne und folgte den Polizisten anschliessend zum Chrebsbach, ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!