Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 12:00 Uhr und
13:30 - 17:00 Uhr

 

Landfrauenküche 2019: Das Dessert von Theres Marty

Theres Marty kocht in der siebten und letzen Folge der Landfrauenküche 2019 als Dessert Brischtner Nidlä. Das Rezept ist für vier Personen berechnet.


Brischtner Nidlä

  • 5 dl Rotwein
  • 150 g Zucker
  • 8-10 gedörrte Birnen (je nach Grösse)
  • wenig Wasser
  • 3 dl Rahm, steif geschlagen
  1. Rotwein, Zucker, gedörrte Birnen und Wasser (Birnen müssen knapp bedeckt sein) in eine Pfanne geben und aufkochen.
  2. Bei mittlerer Hitze kochen, bis sie weich sind.
  3. Die Birnen herausnehmen, halbieren oder vierteln, Stiel entfernen.
  4. Flüssigkeit einkochen lassen, bis sie sirupartig ist.
  5. Pfanne von der Herdplatte nehmen, Birnen wieder hineinlegen, im Sud auskühlen lassen.

Anrichten

  • 4 Schokoladestier
  • 4 essbare Blüten
  1. Schlagrahm auf Dessertschalen verteilen und je zwei Birnenschnitze darauf anrichten.
  2. Mit dem restlichen Sirup, Rahm und Blüten garnieren.

Mitmachen und Gewinnen

Jede Woche stellen wir Ihnen eine Frage zu den Kandidatinnen. Unter allen Einsendungen verlosen wir einen tollen Preis im Wert von CHF 720.-
Leider ist der Wettbewerb am 5. Januar 2020 beendet - es ist keine Teilnahme mehr möglich.

 

War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Bäuerinnenporträt: «Chefinnen sind leider die Ausnahme»
22.12.2019
Die junge Meisterlandwirtin Andrea Bachofner führt seit einem Jahr den elterlichen Betrieb. Daran muss sich das Umfeld noch etwas gewöhnen.
Artikel lesen
Zwei Sätze hört Andrea Bachofner (32) immer wieder: «Wo ist der Chef?» und «Du musst noch einen Bauern finden.» Auf Ersteren reagiert sie meist mit Humor und verweist auf den nächsten Tag. Wenn dann die Vertreter oder Verkäufer wiederkommen und nach vierzigminütiger Diskussion mit Thuri Bachofner, dem Senior-Chef, an sie verwiesen werden, kann sie sich ein Lachen nicht ganz verkneifen. «Leider ...
Werbung
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!
Folgen Sie uns