Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Haben Sie noch kein Abo der BauernZeitung?
Ein Produkt auswählen und bestellen

Sie sind bereits BauernZeitungs-Abonnent - haben aber noch kein Online-Login?
Die sofortige Freischaltung anfordern

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

 

Regenwarnung für Inner- und Ostschweiz

Kräftige Gewitter mit vielen Blitzen, Starkregen, lokal Hagel und heftigen Windböen sind in der Nacht auf Montag über die Schweiz hinweggezogen. Über grössere Schäden gibt es bislang keine Meldungen. Vor allem in der Inner- und Ostschweiz soll es weiter regnen.


von sda / jsc
Publiziert: 19.08.2019 / 08:26

Das Bundesamt für Meteorologie und Klimatologie Meteo Schweiz hat deshalb für diese Regionen eine Regenwarnung der Stufe drei von fünf herausgegeben, wie auf der Internetseite zu sehen ist. Das heisst: Lokal steigt in den kommenden zwei Tagen die Wahrscheinlichkeit, dass Bäche anschwellen, Strassen unterspült werden oder lokale Überflutungen oder Hangrutschungen vorkommen.

Für die orangen Gebiete warnt Meteo Schweiz vor starkem Regen. (Bild Meteo Schweiz, Prognose aktualisiert am 19.08.2019, 08:10)

Viele Blitzschläge

Zum Wochenstart war es vielerorts ungemütlich. Laut dem Wetterdienst Meteo News wurden rund 7500 Blitze registriert. Im Kanton Zürich waren es knapp 1500, im Kanton Thurgau rund 1250. Im Kanton St. Gallen blitzte es rund 850 Mal.

Ergiebiger Regen

Vom Chablais über das Berner Oberland und die Zentralschweiz bis zum Bodensee fielen entlang der Alpen verbreitet 15 bis über 40 Liter Regen pro Quadratmeter. In Würenlingen AG wurde am Sonntagabend eine Orkanböe von knapp 125 Stundenkilometer registriert. Auch in der Westschweiz konnten orkanartige Böen verzeichnet werden.

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentar erfassen
Wetter macht den Kartoffelproduzenten zu schaffen
Die Nachfrage nach Frühkartoffeln hat leicht angezogen. Die heissen Temperaturen und der fehlende Regen erschweren aber Ernte und Kulturführung.
Artikel lesen
Um Ernteschäden bei den Kartoffeln zu vermeiden, werden die Felder heuer gewässert, wie der Verband der Kartoffelproduzenten Swisspatat in einer Mitteilung schreibt. Beim Absatz sei die Ferienzeit zu spüren, er sei jedoch weiterhin gut. Die Qualität der Frühkartoffeln sei schweizweit gut. Nur vereinzelt melden Bauern Grüne Knollen, Schneckenfrass und Drahtwurm werden nur sehr vereinzelt ...
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!