Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Haben Sie noch kein Abo?
Hier abonnieren

Sie sind Zeitungs-Abonnent und haben noch kein Online-Login?
Hier freischalten

Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Passwort vergessen

Haben Sie Fragen?
Infohotline: 031 958 33 33
Montag bis Freitag 8:00 - 17:00 Uhr

Quitten: Vergessene Delikatessen

Goldgelbe Haut mit weichem Flaum und unverkennbarem Duft: Quitten. Wegen des Feuerbrands sind die edlen Früchte rar geworden.


Publiziert: 26.08.2018 / 15:08

Sauer schmecken sie, hart und holzig ist das Fruchtfleisch: Quitten sind roh kein Genuss. Dafür sind die goldgelben Früchte in Form von Gelée, Sirup, Kompott, Schnaps oder anderen verarbeiteten Produkten besondere Leckerbissen.

Der Duft der Quitte sei unverkennbar und kaum zu charakterisieren, da es im Pflanzenreich keine auch nur ähnliche Duftnote gebe, schreiben Lucas Rosenblatt und Freddy Christandl in ihrem Buch "Quitten – Das Comeback einer vergessenen Frucht".

Uralte Frucht

Man geht davon aus, dass Quitten bereits vor 6'000 Jahren kultiviert wurden und in ihrer Wildform zu den ältesten Früchten überhaupt gehören. Quitten, wie Äpfel und Birnen ein Rosengewächs, sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Zudem enthalten sie viel Pektin, das den Cholesterinspiegel im Blut senkt und gut für die Verdauung ist. Weltweit sind rund 200 Quittensorten bekannt, in der Schweiz werden aber nur ein paar wenige Sorten angebaut wie Ronda, Vranja, Bereczki oder Champion.

Anfällig auf Feuerbrand

Im Gegensatz zu Äpfeln und Birnen haben Detailhändler Quitten in der Regel nicht im Sortiment. Am ehesten wird man auf einem Wochenmarkt oder bei einem Obstbauern fündig. Doch längst nicht jeder Obstproduzent verfügt über Quittenbäume. Wegen der hochansteckenden Feuerbrand-Krankheit, die seit 1989 in der Schweiz wütet, wurden viele Quittenbäume gerodet – und nicht wieder ersetzt. Denn Quitten sind besonders anfällig auf Feuerbrand, robuste Sorten gibt es keine.

Michael Wahl/lid

 

Werbung
Werbung
Verwandte Themen
War dieser Artikel lesenswert?
Kommentare (0)
Kommentar erfassen
Werbung
Werbung
Werbung
Artikel zum Thema
Leser-Schnappschüsse Weitere Schnappschüsse Senden Sie uns Ihre Schnappschüsse!